Tipps für Bewerbung Minijob

Auch beim Minijob ist eine überzeugende Bewerbung gefragt.

Ob Verkäuferin, Bürokraft, Servicemitarbeiter in der Gastronomie, Briefträger, Produktionshelfer oder Reinigungskraft: Die Auswahl an Minijobs ist groß. Und die Tätigkeit als Aushilfe eignet sich prima, um Berufspraxis zu sammeln und gleichzeitig die Haushaltskasse ein wenig aufzubessern.

Doch ohne Bewerbung geht es auch bei einem Minijob nicht. Worauf es dabei zu achten gilt, wie das Anschreiben und der Lebenslauf geschrieben werden und was sonst nicht wichtig ist, verraten wir Ihnen in diesem Beitrag.

Es kann gut sein, dass der Erstjob oder die Rente nicht ausreichen, um den Lebensunterhalt zu sichern. Vielleicht möchten Sie sich als Schüler das Taschengeld aufbessern oder als Student Ihr Studium durch den Nebenjob finanzieren. Ebenso kann sein, dass Sie als Hausfrau und Mutter nicht in Vollzeit arbeiten, aber auch nicht komplett aus dem Berufsleben aussteigen möchten. Oder dass Sie nach einer längeren beruflichen Pause wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen wollen. In allen diesen Fällen kann ein Minijob eine gute Lösung sein. Doch bevor es mit der Arbeit losgehen kann, werden Sie sich meist bewerben müssen. Und wie das geht, erklären wir Ihnen jetzt.

Die Merkmale und Vorteile eines Minijobs

Ein Minijob kennzeichnet sich dadurch, dass die monatliche Verdienstgrenze bei 450 Euro liegt. Aus diesem Grund wird auch von einem 450-Euro-Job gesprochen. Diese Verdienstgrenze gilt seit dem 1. Januar 2013. Bis dahin durften Sie bei einer geringfügigen Beschäftigung höchstens 400 Euro pro Monat verdienen. So wurde aus dem früheren 400-Euro-Job der heutige 450-Euro-Job.

Jedenfalls sind die Einnahmen aus einer geringfügigen Beschäftigung steuerfrei. Und Sie müssen auch keine Sozialabgaben bezahlen. Sie können zwar Beiträge an die Rentenversicherung abführen, wenn Sie das möchten. Ihr Eigenanteil liegt dann bei 3,9 Prozent. Genauso können Sie sich davon auf Antrag aber auch befreien lassen.

Das Geld, das Sie verdienen, bekommen Sie somit brutto für netto. Doch die Möglichkeit, sich etwas dazuzuverdienen, ist nicht der einzige Vorteil. Bei einer geringfügigen Beschäftigung arbeiten Sie nur stundenweise. Deshalb eignet sich die Tätigkeit ideal als Nebenjob neben dem Hauptjob, dem Studium oder der Schule. Auch als Hausfrau oder Mutter können Sie auf diese Weise im Beruf bleiben. Andersherum kann ein geringfügiger Nebenjob eine gute Möglichkeit für einen Wiedereinstieg nach einer längeren Auszeit sein. Genauso können Sie den Job nutzen, um in eine Branche hineinzuschnuppern und sich einen ersten Eindruck von einem Tätigkeitsbereich zu verschaffen.

Ein weiterer Aspekt ist der: Bei einem 450-Euro-Job handelt es sich zwar größtenteils um einfachere Arbeiten als Aushilfe. Trotzdem sammeln Sie praktische Berufserfahrung, eignen sich Fachwissen an und vertiefen Ihre Kenntnisse. Das kann Ihnen zugutekommen, wenn Sie sich später um eine Teilzeit- oder Vollzeitstelle bewerben.

Die Minijob-Bewerbung

Grundsätzlich sollten Sie sich immer die Zeit nehmen, um eine ordentliche und ansprechende Bewerbung zu erstellen. Denn wenn Sie sich bei Ihrer Bewerbung keine Mühe geben und die notwendige Sorgfalt vermissen lassen, wird der Arbeitgeber davon ausgehen, dass Sie Ihre Arbeit genauso nachlässig erledigen. In eine Bewerbungsmappe gehören generell folgende Unterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf
  • Zeugnisse

Bei einem Aushilfsjob ist eine vollständige Bewerbungsmappe aber oft nicht notwendig. Stattdessen reicht in vielen Fällen eine Kurzbewerbung aus. Achten Sie einfach darauf, was in der Stellenanzeige steht. Dort ist angegeben, was der Arbeitgeber möchte: Ist von den üblichen oder von vollständigen Bewerbungsunterlagen die Rede, reichen Sie eine normale Bewerbungsmappe ein. Soll es eine Kurzbewerbung sein, belassen Sie es beim Anschreiben und dem Lebenslauf. Die Zeugnisse lassen Sie weg.

Bewerbung Minijob – das Bewerbungsanschreiben

Das Anschreiben gestalten Sie im Prinzip wie einen Brief. Inhaltlich geht es im Anschreiben darum, weshalb Sie die Stelle möchten und was Sie zum geeigneten Kandidaten dafür macht. Das heißt:

Der Anfang

  • Sie beginnen mit dem Briefkopf. Darin nennen Sie Ihre Kontaktdaten, also Ihren Namen, Ihre Anschrift, Ihre Telefonnummer und Ihre E-Mail-Adresse.
  • Darunter führen Sie die Empfängerdaten auf.
  • Als nächstes folgt das Datum. Das Datum setzen Sie an den rechten Blattrand. Die Angabe vom Ort können Sie weglassen.
  • Dann kommt die Betreffzeile. Hier formulieren Sie, um was es geht (z.B.: Bewerbung als Aushilfe). Hat die Stellenanzeige eine Referenznummer, geben Sie diese ebenfalls an.
  • Als Anrede wählen Sie das klassische “Sehr geehrte Frau” oder “Sehr geehrter Herr”. Der Name des Ansprechpartners steht meist in der Stellenanzeige. Falls nicht, sollten Sie versuchen, ihn herauszufinden. Oft klappt das über die Internetseite. Oder fragen Sie einfach direkt beim Unternehmen nach, an wen Sie Ihre Bewerbung richten sollten. Zur allgemeinen Anredeformel “Sehr geehrte Damen und Herren” sollten Sie nur als absolute Notlösung greifen.

Der Brieftext

  • Der Hauptteil beginnt mit einem möglichst markanten Einstiegssatz. Schreiben Sie nicht, dass Sie die Anzeige mit großem Interesse gelesen haben. Denn zum einen ist das selbstverständlich. Sonst würden Sie sich ja nicht bewerben. Und zum anderen ist so eine Einleitung todlangweilig. Lassen Sie sich lieber ein gutes Argument einfallen, warum Sie ausgerechnet diese Stelle wollen.
  • In den nächsten Abschnitten stellen Sie sich vor. Sie beschreiben Ihre Motivation und erwähnen Ihre Fähigkeiten. Sie zeigen auf, warum Sie die Aufgaben gut meistern können. Aber stellen Sie nicht nur Behauptungen auf, sondern nennen Sie Beispiele. Und tragen Sie nicht zu dick auf. Vier, fünf Sätze sollten ausreichen.
  • Zum Schluss schreiben Sie, dass Sie sich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freuen.
  • Nach der Grußformel “Mit freundlichen Grüßen” unterschreiben Sie das Bewerbungsanschreiben von Hand. 

Dass Ihr Anschreiben keine Rechtschreibfehler enthalten sollte, versteht sich von selbst. Und achten Sie darauf, dass Sie einen Bezug zum Unternehmen herstellen. Allgemeine Schreiben, die Sie so an jede beliebige Firma schicken könnten, kommen nicht gut an.

Muster als Beispiel für ein Anschreiben

Als kleine Hilfestellung zeigen wir Ihnen, wie so ein Bewerbungsschreiben aussehen kann. Generell sollten Sie Vorlagen und Muster aber nie abschreiben. Denn eine gelungene Bewerbung lebt gerade von einer persönlichen Note. Und kein Personaler ist begeistert, wenn er ein Bewerbungsschreiben bekommt, das nur aus den üblichen Standardfloskeln besteht.

Ihre Kontaktdaten

 

Unternehmen
– Name des Ansprechpartners –
Anschrift

                                                                                                                                         Datum

Bewerbung als Verkaufshilfe auf 450-Euro-Basis

 

Sehr geehrter Herr XY,

laut Aushang in der Filiale Musterstadt suchen Sie eine zuverlässige und freundliche Aushilfe, die Ihr Team im Verkaufsraum und an der Kasse zeitlich flexibel unterstützt. Diese Unterstützung möchte ich Ihnen gerne anbieten.

Als meine Kinder seinerzeit zur Welt kamen, habe ich mich entschlossen, beruflich zu pausieren. Davor war ich im Einzelhandel tätig. Die Arbeit im Verkauf hat mir immer viel Spaß gemacht. Und ich bin mir sicher, dass ich meine Kenntnisse schnell wieder abrufen und auffrischen kann.

Organisationstalent, Belastbarkeit und gute Nerven auch in stressigen Situationen bringe ich als Mutter von drei Töchtern mit. Da ich in meiner Freizeit regelmäßig Flohmärkte veranstaltet habe, ist mir auch der höfliche und professionelle Umgang mit Kunden vertraut.

Ich freue mich sehr, wenn wir uns bei einem persönlichen Gespräch kennen lernen – und ich künftig nicht mehr nur als Kundin, sondern als Mitarbeiterin in Ihren Laden kommen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift 

Bewerbung Minijob – der Lebenslauf

Ihre Minijob-Bewerbung ergänzen Sie um einen tabellarischen Lebenslauf. Auf höchstens zwei Seiten listen Sie dafür übersichtlich folgende Angaben auf:

  • Persönliche Daten (Name, Anschrift, weitere Kontaktdaten sowie Geburtstag und Geburtsort)
  • Berufliche Stationen (Dabei beginnen Sie mit Ihrer aktuellen oder letzten Tätigkeit.)
  • Ausbildung und schulischer Werdegang
  • Besondere Kenntnisse (Fremdsprechen, Computerkenntnisse, Weiterbildungen)
  • Interessen (soziales Engagement, Hobbys) [/su-list]

Rechts oben, neben den Angaben zur Person, bringen Sie Ihr Bewerbungsfoto an. Das Foto ist keine Pflicht. Aber die meisten Personaler schätzen ein Foto, weil sie sich so buchstäblich ein Bild vom Bewerber machen können.

Bewerbung Minijob – die Anlagen

Möchte der Arbeitgeber vollständige Bewerbungsunterlagen, fügen Sie Ihre vorhandenen Zeugnisse hinzu. Bei den Zeugnissen kann es sich um

  • das letzte Schulzeugnis oder das Abschlusszeugnis,
  • Ihren Ausbildungsnachweis,
  • Arbeitgeberzeugnisse,
  • Nachweise über Praktika und
  • weitere Bescheinigungen von Kursen, Weiterbildungen und anderen Qualifikationen

handeln. Verwenden Sie aber grundsätzlich nur solche Unterlagen, die für die Stelle relevant sind. Sonst plustern Sie Ihre Bewerbungsmappe nur unnötig auf. Und der Personaler könnte vermuten, dass Ihnen der Blick fürs Wesentliche fehlt.

Wie Sie Ihre Bewerbung einreichen sollen, steht ebenfalls in der Stellenanzeige. Bei einer klassischen Bewerbung verschicken Sie Ihre Mappe per Post oder geben diese persönlich ab. Bei einer E-Mail-Bewerbung erstellen Sie aus Ihren Unterlagen eine PDF-Datei. Das PDF ist gewissermaßen Ihre digitale Bewerbungsmappe und diese schicken Sie als Anhang per E-Mail an das Unternehmen. Bei einer Online-Bewerbung müssen Sie das entsprechende Online-Formular ausfüllen.

Die Stellenangebote für Minijobs

In Deutschland gibt es rund sieben Millionen Minijobber. Und sie sind in so gut wie allen Branchen vertreten. Entsprechende Stellenanzeigen finden Sie in Jobbörsen im Internet und in Tageszeitungen. Oft werden Minijobs aber auch durch Aushänge im Schaufenster ausgeschrieben. Halten Sie also die Augen offen, wenn Sie das nächste Mal durch die Stadt bummeln.

Und noch ein Tipp: Wenn Sie einen Nebenjob suchen, können Sie einfach in Geschäften, Supermärkten, Restaurants und Firmen nachfragen. Am besten nehmen Sie dabei eine Kurzbewerbung mit. So können Sie Ihre Unterlagen gleich dalassen und der Personaler kann sich bei Ihnen melden, wenn Bedarf besteht.

Wissen Sie…

dass Sie auch als Minijobber Anspruch auf bezahlten Urlaub und die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall haben? Auch wenn es sich nur um einen geringfügigen Job handelt, steht Ihnen der Urlaub zu. Gesetzlich ist geregelt, dass der Mindesturlaub mindestens 24 Tage bei einer 6-Tage-Woche betragen muss. Bei einem 450-Euro-Job wird der Urlaubsanspruch auf die Anzahl Ihrer Arbeitstage pro Jahr umgerechnet. Und wenn Sie krank werden, bekommen Sie weiterhin Ihren Lohn. Sechs Wochen lang macht das der Arbeitgeber. Wie jeder andere Arbeitnehmer müssen Sie sich aber auch als Minijobber krankmelden und ein ärztliches Attest vorlegen.

41 Fragen aus dem Einstellungstest

41 Fragen aus dem Einstellungstest