Professionelle Bewerbung schreibenEine Stellenanzeige hat es Ihnen angetan. Das ist genau der Job, den Sie sich für Ihre berufliche Zukunft wünschen. Jetzt geht es daran, eine professionelle Bewerbung zu schreiben. Doch wie geht das? Vielleicht ist Ihre letzte Bewerbung schon Jahre zurück und Sie wissen nicht, was sich seitdem alles verändert hat.

Hier bekommen Sie Antworten. Haben Sie diesen Artikel gelesen, wird Ihnen klar sein, was zu einer professionell gestalteten Bewerbung dazugehört. Das wird Ihnen helfen, Ihr Anschreiben zu formulieren und sich Ihren Traumjob zu sichern.

Lesen Sie, was zu einer gut gestalteten und formulierten Bewerbung dazugehört und auf welche Elemente Sie dabei achten müssen. Lassen Sie sich von dem Bewerbungsmuster inspirieren und lernen Sie, welche Fehler Sie besser vermeiden. Kommen Sie mit!

Das macht eine professionelle Bewerbung aus

Ein Personaler bekommt oft sehr viele Bewerbungen am Tag zugesendet. Für die Sichtung hat er nur wenige Minuten Zeit. Das heißt, dass unprofessionelle Anschreiben und lieblos gestaltete Lebensläufe nur wenig Chancen haben. Vielleicht fragen Sie sich jetzt, wie sich denn eigentlich eine professionelle Bewerbung von anderen unterscheidet? Was schon mal mit Sicherheit gesagt werden kann, ist, dass sie auffällt und sich von den langweiligen Varianten abhebt. Welche Punkte zu beachten sind, um genau das zu erreichen, lesen Sie im Folgenden.

Optik

Im Gegensatz zu einer Standard-Bewerbung fällt eine professionelle Bewerbung ins Auge. Dabei spielt auch das Optische eine Rolle. So können Sie durch ein einheitliches Design Ihre Dokumente ins rechte Licht rücken. Wer pfiffig ist, passt dieses zusätzlich an das Corporate Design des Unternehmens an. Übertreiben Sie es aber nicht.

Länge

Bei einem professionellen Bewerbungsschreiben kommt es nicht darauf an, dass Sie möglichst viel schreiben. Im Gegenteil ist ein kurzes Schreiben meist sehr viel besser als ein langes. Denn es geht darum, aus der Fülle an Informationen allein das wichtigste auszuwählen und aufzuschreiben. Am besten ist, wenn Ihr Anschreiben nicht länger als eine DIN A4 Seite ist.

Struktur

Personaler achten auf die Struktur Ihrer Bewerbung. Gibt es einen roten Faden? Nach welcher Reihenfolge gehen Sie vor? Halten Sie sich an Vorgaben oder weichen Sie gar total davon ab? Das und mehr sollten Sie bei der Erstellung bedenken.

Grammatik und Rechtschreibung

Selbstverständlich sollte eine korrekte Grammatik und Rechtschreibung sein. Bewerbungen mit Fehlern landen schneller im Papierkorb als Sie denken. Umso wichtiger ist, dass Sie Ihre Unterlagen prüfen lassen. Fragen Sie einen Freund oder ein Familienmitglied, ob er Ihre Dokumente gegenliest.

Individualität

Neben all den genannten Kriterien ist eine professionelle Bewerbung vor allem eins: individuell. Sie sollten auf keinen Fall irgendwelche Musterbeispiele aus dem Internet einfach kopieren und als Ihr Bewerbungsschreiben ausgeben. Auch nicht das von dieser Seite! Ein geschulter Personaler kennt diese Anschreiben und weiß sofort, womit er es zu tun hat.

Was zu einer professionellen Bewerbung alles dazu gehört

Um eine professionelle, perfekte Bewerbung (ob als Mail Bewerbung oder per Post) anzufertigen, sollten Sie wissen, welche Bewerbungsunterlagen dazugehören. Denn, nur eine vollständige Bewerbung kann auch wirklich von Qualität zeugen.

Bewerbungsschreiben

Eines der wichtigsten Dokumente ist wohl das Bewerbungsschreiben. In diesem bekommt der Personaler einen ersten Eindruck von Ihnen. Hier sollten Sie sehr überlegt ans Werk gehen und auf Einzigartigkeit Wert legen. Was Sie dabei zu beachten haben, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Lebenslauf

Sicher ist Ihnen klar, dass bei Ihrer Bewerbung ein Lebenslauf nicht fehlen darf. In diesem listen Sie Ihre Ausbildungen und Ihren beruflichen Werdegang in einer antichronologischen Reihenfolge tabellarisch auf. Daneben geben Sie Tätigkeitsschwerpunkte an. Auch Ihre Kontaktdaten dürfen nicht fehlen. Wie Sie vor allem Ihre persönliche Zielsetzung bei der Gestaltung eines aussagekräftigen Lebenslaufes beachten, erfahren Sie hier.

Zeugnisse

Egal, ob Schul-, Hochschul- oder Arbeitszeugnis, der Beweis Ihrer Behauptungen sollte in jedem Fall mit in Ihre Bewerbungsmappe gelegt werden. Achten Sie nur darauf, dass Sie keine Nachweise erbringen, die zu weit aus der Vergangenheit stammen (zum Beispiel ein Grundschulzeugnis) oder die so gar nichts mit der Stelle zu tun haben. Auch hier ist „Relevanz“ das Stichwort.

Motivationsschreiben

Sind Sie besonders motiviert und möchten sich von den anderen Bewerbern abheben? Dann kann ein zusätzliches, optionales Motivationsschreiben genau das richtige für Sie sein. In diesem können Sie noch einmal ausführlicher erläutern, wieso Sie sich für die Stelle interessieren und warum es ausgerechnet dieses Unternehmen sein soll.

Bewerbungsfoto

Ein qualitativ hochwertiges Bewerbungsbild sollte nicht fehlen. Zwar ist das nicht mehr zwingend notwendig seit Einführung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes. Dennoch wird es von den meisten Arbeitgebern immer noch begrüßt. Schließlich wollen sie wissen, mit wem Sie es zu tun haben. Gerade bei Jobs, die viel mit Kundenkontakt zu tun haben, ist ein gepflegtes und sympathisches Äußeres von hoher Bedeutung.

So sollte Ihr Anschreiben aufgebaut sein

Das Anschreiben ist neben dem Lebenslauf eines der wichtigsten Dokumente Ihrer gesamten Bewerbung. Es zeigt Ihre Motivation, Ihre Erfahrungen und Ihre Eignung für die Stelle auf maximal einer DIN A4 Seite. Deshalb sollten Sie bei der Gestaltung des Schreibens nichts dem Zufall überlassen. Im Folgenden lesen Sie, wie die einzelnen Bereiche Ihres Bewerbungsanschreibens im Idealfall aufgebaut sein sollten.

Einleitung

In der Einleitung Ihres Bewerbungsschreibens geht es darum, das Interesse des Personalers zu wecken. Das bedeutet, sie hat eine äußerst wichtige Funktion und sollte nicht leichtfertig behandelt werden. Sätze wie: „Hiermit bewerbe ich mich….“ oder „mit großem Interesse habe ich gelesen….“ sind leider nicht mehr zeitgemäß. Zu oft wurden sie verwendet und zeugen daher nur noch von wenig Originalität.

Nennen Sie den Grund, warum Sie sich für diesen Job bewerben und wieso Sie ausgerechnet in diesem Unternehmen arbeiten möchten. Können Sie sich zum Beispiel mit der Unternehmensphilosophie identifizieren oder sind Sie von den Produkten überzeugt? Trifft das auf Sie zu, könnten Sie das als eine Motivation für Ihre Bewerbung anführen. Vielleicht suchen Sie auch nach einer neuen beruflichen Herausforderung.

Hauptteil

Im nächsten Teil geht es darum, dass Sie Ihre aktuelle Position erläutern und beschreiben, welche Erfahrungen Sie bisher gemacht haben. Haben Sie beispielsweise Praktika absolviert, die etwas mit dem neuen Job zu tun haben? Gut ist, wenn Sie hier all das aufschreiben, das in einer Verbindung zu der ausgeschriebenen Stelle steht. Nebenjobs aus der Schule oder dem Studium sollten Sie weglassen. Beschreiben Sie zusätzlich, welche Tätigkeiten Sie in Ihrer Arbeit ausführen und welche Kompetenzen Sie dadurch erwerben konnten.

Schluss

Der letzte Teil Ihrer Bewerbung ist nicht weniger wichtig wie der erste. In diesem sollten Sie noch einmal die volle Aufmerksamkeit des Leser einfangen und zeigen, dass Sie der richtige Kandidat sind. Sie könnten hier noch einmal sagen, wie motiviert Sie sind, für die Firma zu arbeiten. Auch sollten Sie Ihre Freude über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch hervorheben.

Formales

Eine Formatierung nach der DIN 5008 Norm ist nicht unbedingt erforderlich, kann aber eine Hilfe sein. Sie regelt unter anderem die Struktur, die Formatierung und das Design. Generell sollten Sie darauf achten, eine leserliche Schriftart und Schriftgröße zu wählen, Seitenränder einzuhalten und genügend Absätze zu machen. Eine gängige Schriftgröße ist zum Beispiel zwölf Punkt und eine oft gewählte Schriftart Times New Roman oder Arial.

Bewerbungsmuster für Ihre professionelle Bewerbung

Dieses Bewerbungsmuster soll Ihnen als kleine Inspiration für Ihr eigenes Schreiben dienen. Es zeigt, wie eine professionelle Bewerbung beispielhaft aussehen könnte.

Betreff: Bewerbung als Vertriebler im Außendienst

Sehr geehrter Herr Mustername,

recht herzlich bedanke ich mich noch einmal für das aufschlussreiche Telefonat von heute Vormittag. Ihre Ausführungen haben mir noch einmal deutlich gezeigt, dass die Arbeit in Ihrem Unternehmen genau das Richtige für mich ist. Der Ruf Ihrer Firma eilt Ihnen weit voraus. Gern möchte ich Teil Ihrer Erfolgsgeschichte sein und Ihnen helfen, sie mit Engagement, Vertriebstalent und reichlich Motivation weiter auszubauen. Deshalb bewerbe ich mich um die Stelle als Vertriebsmitarbeiter im Außendienst.

Derzeit bin ich in der Firma XY als Vertriebsmitarbeiter im Innendienst beschäftigt. Durch meine Mitarbeit konnten die Unternehmensumsätze in den letzten Jahren jeweils um mehr als zehn Prozent gesteigert werden. Zu meinen Hauptaufgaben zählt die Neukundengewinnung, die Vertragsgestaltung und die Betreuung von Bestandskunden. Da ich gern unterwegs bin, freue ich mich, diese Arbeit in Zukunft von unterschiedlichen Standorten auszuführen. Ich bin sehr überzeugend und durchsetzungsstark und komme leicht in ein Gespräch mit den unterschiedlichsten Menschen. Durch meine offene Art gewinne ich außerdem schnell das Vertrauen meiner Kunden.

Ich freue mich, wenn ich Sie neugierig gemacht habe und Sie auch bei einem persönlichen Gespräch von meinen Fähigkeiten überzeugen kann.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Unterschrift

Ihr Name

 

Hürden nehmen und Fehler vermeiden

In diesem Abschnitt geht es darum, welche Hürden im Bewerbungsschreiben auf Sie zukommen könnten und welche Fehler Sie besser vermeiden.

Konjunktiv

Die Formulierung ist nicht immer einfach. Aber ganz schlecht kommt es an, wenn Sie Ihre Bewerbung im Konjunktiv schreiben. Diese „Höflichkeits- und Möglichkeitsform“ hat nichts in Ihrem Anschreiben verloren. Auch wenn Sie noch so unsicher sind, sollten Sie das niemals zeigen. Mit Sätzen wie: „Ich würde mich sehr freuen, wenn…“ oder „Über eine Antwort wäre ich sehr erfreut…“ sollten Sie sich also sparen. Der Personal Verantwortliche könnte meinen, dass Sie nicht überzeugt sind von sich und Ihren Fähigkeiten oder dass Sie gar nicht sicher sind, ob Sie für die Firma tatsächlich arbeiten möchten. Die meisten Bewerber achten leider nicht darauf.

Danke

Auch wenn das Wort „Danke“ im Alltag eine hohe Stellung einnehmen sollte, hat es in Ihren Bewerbungsunterlagen nichts zu suchen. Es könnte sonst bei Ihrem potentiellen Arbeitgeber den Eindruck erwecken, dass Sie um einen Job betteln müssen. Das wiederum ist keine solide Grundlage für eine Zusammenarbeit.

 

Alternativ: Lassen Sie Ihre professionelle Bewerbung schreiben

Wenn Sie so rein gar keine Ahnung haben, wie Sie Ihr Anschreiben formulieren sollen, können Sie es auch einfach von einem Profi schreiben lassen. Im deutschsprachigen Raum gibt es unzählige Anbieter mit viel Erfahrung in diesem Bereich. Doch wann lohnt es sich, diesen Service zu nutzen? Weiter unten haben wir einige Szenarien zusammengestellt, bei denen es mit Sicherheit eine gute Investition ist.

Es regnet Absagen

Sie kennen das vielleicht. Schon seit Monaten sind Sie auf Jobsuche und haben schon hunderte Bewerbungen geschrieben, doch leider erhalten Sie immer nur Absagen. Langsam sind Sie frustriert und zweifeln an Ihren Fähigkeiten. Doch das muss nicht so weitergehen. Mit der Unterstützung von einem Bewerbungs-Profi können Sie schneller aus Ihrem Tief herauskommen als Sie glauben. Er kennt die richtigen Tipps und Tricks und kann Ihnen helfen, endlich den richtigen Job zu finden.

Chancen erhöhen

Ein anderes Szenario ist, dass Sie einfach Ihre Chancen auf eine bestimmte Stelle erhöhen möchten. Gerade bei Stellenangeboten von großen, internationalen Firmen gibt es einen hohen Bewerberandrang. Sich da von der Konkurrenz abzuheben, ist mitunter gar nicht so leicht. Ein Experte in Sachen Bewerbungsmanagement kann Ihnen helfen, genau das zu erreichen.

Letzte Bewerbung ist viele Jahre her

Vielleicht sind Sie aber auch ganz einfach aus der Übung. Die letzte Bewerbung ist schon sehr viele Jahre her. Jetzt haben Sie nicht die Zeit und Energie sich mit all den Neuerungen auf dem Bewerbungsmarkt zu befassen. Viel lieber möchten Sie sich jemandem anvertrauen, der sich bestens in der Materie auskennt.

Bewerbungstipps

  • Eine professionelle Bewerbung zeichnet sich immer dadurch aus, dass sie einen konkreten Bezug zum Unternehmen herstellt.
  • Sind Sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen worden, sollten Sie sich auch darauf gründlich vorbereiten.
  • Informieren Sie sich vorab, ob Ihr potentieller Arbeitgeber Online Bewerbungen per E-Mail bevorzugt.
  • Weitere Muster und Vorlagen finden Sie auf dieser Seite.

 

Sie wissen jetzt, was Sie beachten müssen, wenn Sie eine professionelle Bewerbung schreiben möchten. Damit haben Sie alles, was Sie brauchen, um selbst ans Werk zu gehen. Legen Sie noch heute los!

41 Fragen aus dem Einstellungstest

41 Fragen aus dem Einstellungstest