Anschreiben Geschäftsführer

Anschreiben Geschäftsführer

Ein Anschreiben für eine Stelle als Geschäftsführer ist herausfordernd. Daher gehört zu einer guten Vorbereitung auch Ihre Auseinandersetzung mit den eigenen Kompetenzen. Insbesondere die Fähigkeit von Führungspersonen wird durch eine Kombinationen von sechs Kompetenzen eingeschätzt. Lesen Sie hier, welche Kompetenzen dazugehören und wie Sie diese in Ihr Schreiben einbauen können. Vor allem aber lesen Sie hier, wie Sie dabei indviduell und persönlich bleiben. Der Eckstein für Ihr Anschreiben.

Insbesondere, wenn Sie viel Erfahrung haben, werden Stellenangebote in Führungspositionen für Sie interessant. Solche Angebote unterscheiden sich nicht nur im Stellenprofil, sondern auch in den Anforderungen an die Bewerbung. Obwohl das Format dasselbe bleibt, muss der Inhalt einen klaren Unterschied erkennen lassen. Geschäftsführer brauchen andere Kompetenzen. Und auf die kommt es an.

Wenn Sie also vor einem Motivationsschreiben für eine Position als Geschäftsführer sitzen, dann sind Sie richtig hier. Was Sie bereits schon wissen ist, dass Sie mit dem Stil und der Art Ihrer Bewerbung einen nachweisbaren Beleg für Ihr Führungspotenzial erstellen wollen. Das Unternehmen sollte an Ihrer Wortführung erkennen, dass Sie nicht nur über fachliche Kompetenzen verfügen, sondern diese auch angemessen transportieren können. Aber was genau verstehen Unternehmen eigentlich unter Führungspotenzial? Was erwarten Sie von Kandidaten, die sich als Geschäftsführer bewerben?

Die Erwartungen an ein Motivationsschreiben als potenzieller Geschäftsführer sind also hoch. Da Sie sich entschieden haben, ein Anschreiben für diese Position zu verfassen, sind Ihre Kompetenzen aber mindestens auf dem gleichen Level. Nun gilt es, genau dies in der Bewerbung so zu transportieren, dass das Unternehmen Sie als fähig einstuft. Und das kann ganz praktisch in Ihrem Anschreiben umgesetzt werden. Lesen Sie also hier, wie Sie ein Bewerbungsschreiben formulieren, dass nicht nur Interesse weckt, sondern das Unternehmen auch nachhaltig von Ihren Qualifikationen überzeugt.

Führungspotenzial erkennen in der Bewerbung: Eine Zusammensetzung Ihrer Kompetenzen.

Als Geschäftsführer müssen Sie sich in Ihrer Bewerbung sowohl als kompetent, aber auch als persönlich vorstellen. Die Zeiten strenger Hierarchien und Alleinarbeit in Unternehmen sind in vielen Unternehmen nicht mehr aktuell. Gerade aus diesem Grund ist ein gelungener Spagat zwischen Führungsstärke und sozialer Kompetenz für Ihre Bewerbung von ausschlaggebender Bedeutung.

Diesen Spagat können Sie in Ihrem Anschreiben bewältigen, indem Sie den Fokus auf einzelne Kompetenzen legen. Dabei ist es wichtiger, zu Einzelpunkten Fakten zu nennen, als leere Floskeln um allgemein gewünschte Kompetenzen zu formulieren.

Bei Ihrer Bewerbung als Geschäftsfüher können Sie dabei deutlich und strukturiert auf sechs Kompetenzen eingehen. Diese sechs Kompetenzen werden in der Gesamtheit als Führungspotential wahrgenommen. So schaffen Sie es, mit Ihrem Anschreiben gleichzeitig Ihre Fachkompetenz, als auch Ihre Klarheit zu transportieren. Was aber sind diese sechs Kompetenzen, die Sie in einem Motivationsschreiben ausführen sollten?

1. Fachkompentenz und Brachenkenntnis.

Dieser Punkt steht auf der Checkliste für jeden Geschäftsführer, der sich für einen Job in seinem Fachgebiet bewerben möchte. Nun gibt es zwei Möglichkeiten, in dem Motivationsschreiben vorzugehen, um Ihre Fachkompetenz darzustellen. Die erste besteht darin, dass Sie mit Fachbegriffen um sich werfen oder auf Ihre lange Studienzeit verweisen. Ein Tipp vorneweg: Das ist keine gute Idee.

Denn von einem neuen Geschäftsführer wird erwartet, dass er das Tagesgeschäft kennt, den Kundenstamm einschätzen kann und in der Lage ist, selbstständige Quartals- oder Jahresabschlüsse durchzuführen. Indem Sie sich im Motivationsschreiben auf diese konkreten Punkte beziehen, vermitteln Sie als Bewerber ein sicheres Bild Ihrer Fachkompetenz.

Wählen Sie also Beispiele aus Ihrer Arbeitserfahrung und nennen Sie Kontakte des Netzwerks Ihrer Branche. Versuchen Sie, die Informationsdichte in diesem Bereich so hoch zu halten, wie es ein flüssiger Schreibstil für Ihr Anschreiben gerade noch erlaubt. Diese Kompetenz sollte die meiste Zeit des Lesers beanspruchen.

2. Innovationskompetenz. Kreative Geschäftsführer.

Wenn Sie sich um einen Job in einer Führungsposition bewerben, ist es wichtig, Ihre neue Rolle genau zu betrachten. Häufig bringt diese Stelle auch die Rolle eines Change Managers, also eines Veränderers, mit sich. Ein Tipp ist daher zu überlegen, welche Beispiele Sie aus Ihrer Arbeitserfahrung in diesem Gebiet haben. Haben Sie bereits mit Kunden innovative Ideen umgesetzt? Oder haben die eine Markteinführung begleitet?

Damit Sie im Motivationsschreiben Innovationskompetenz begründet darstellen können, lohnt es sich zu den folgenden zwei Fragen praktische Beispiele zu nennen:

  1. Welche Veränderung war nötig?
  2. Wie konnten Sie diese Veränderung durchführen?

Verknüpfen Sie Ihre Antworten aus dem Anschreiben dabei immer mit Stationen aus Ihrem Lebenslauf. Das ist ein wertvoller Tipp, damit der Leser ein stringentes Bild Ihrer Motivation in den Händen hält.

3. Lösungskompetenz. Engagement und Effizienz eines Geschäftsführers.

Ein besonders schwieriges Thema, wichtige Entscheidungen über Ziele des Unternehmens und Personalprobleme. Alle diese außerordentlichen Fälle landen letztlich bei einer Führungsposition. Wenn Sie diese also besetzen wollen, müssen Sie in Ihrem Motivationsschreiben belegen, dass Sie nicht nur fachlich kompetent sind. Sondern, dass Sie auch in einer schwierigen Situation lösungsorientiert handeln. Beispiele für schnelles und effektives Handeln sind daher ein wichtiger Baustein Ihres Motiationsschreibens.

Ein Tipp ist, sich die folgenden Darstellungen bei Ihren Formulierungen vor Augen zu halten. So entsteht ihr individuelles, lösungsfokussiertes Profil:

  • Engagierter und umsichtiger Umgang mit Kunden und Mitarbeitern.
  • Mitarbeiternaher und individueller Führungsstil.
  • Positive Grundeinstellung zu Problemstellungen mit Kunden, Produkten oder Mitarbeitern.

Es kann für Sie sehr wichtig sein, im Motivationsschreiben der Lösungskompetenz einen großen Stellenwert zuzuordnen. Erstens verschaffen Sie sich damit einen Vorteil für das Vorstellungsgespräch. Denn wenn der Personaler bereits einen positiven Eindruck von Ihnen hat, können Sie ihn viel einfacher für sich gewinnen. Darüber hinaus bereiten Sie sich mit einer konkreten Beschreibung Ihrer Lösungskompetenz bereits auf kniffelige Fragen im Vorstellungsgespräch vor.

4. Unternehmerische Kompetenz. Der Job im Alltagsgeschäft.

Viele Bewerber lassen an diesem Punkt ihren Lebenslauf für sich sprechen. Das kann eine gute Idee sein, um das Bewerbungsschreiben nicht mit Informationen zu überlasten. Allerdings berauben Sie sich so der Chance, diese wichtige Komponente in Ihrem Motivationsschreiben besonders zu betonen. Bei aller Lösungskompetenz, aller Kreativität und aller Fachkenntnis. Unternehmerisches Denken und Handeln unterscheidet oft zwischen Erfolg und Misserfolg. Aus diesem Grund sollten Sie sicher stellen, einige der folgenden Eigenschaften in Ihrem Bewerbungsschreiben einzubringen. Und zwar nur, wenn Sie sie auch mit Beispielen aus Ihrem Lebenslauf belegen können.

  • Ausgeprägtes Geschäftsverständnis
  • Kundenorientierung
  • Betriebswirtschaftliches Denken
  • Strategische Ausrichtung
  • operatives Handeln
  • Vertriebsorientierung

Beachten Sie dabei, sich nicht in Details ihrer Fähigkeiten zu verlieren. Eine Führungspersönlichkeit behält die Strategie des Unternehmens im Kopf, nicht die einzelnen Entscheidungen. Es lohnt sich, unter diesem Muster auch den Lebenslauf noch einmal zu überprüfen.

5. Führungskompetenz. Geschäftsführer übernehmen Verantwortung.

Auch an diesem Punkt führen Bewerber um Führungsposten häufig Stationen in Ihrem Lebenslauf an. Wenn Sie sich allerdings nur auf die Vorlage Ihres Lebenslaufes stützen, versäumen Sie, darzustellen, warum Sie dadurch in Führungsfragen kompetent geworden sind.

Gab es Situationen, in denen Sie Ihren Führungsstil reflektieren mussten? Können Sie destruktive Muster erkennen und verändern? Und sind Sie fähig, diesen Weg gemeinsam mit den Mitarbeitern zu erarbeiten?

Ein alltagstauglicher Führungsstil unterscheidet sich von starren Mustern, sondern ist zielorientiert und wertschätzend. Insbesondere Führungskräfte werden daher immer wieder aufgefordert, neue Wege einzuschlagen und Lösungen abseits von Vorlagen mit ihren Mitarbeitern umzusetzen.

Den Unterschied machen Sie im Motivationsschreiben also nicht durch Zahlen und Fakten zu Ihrer Führungskompetenz. Sondern durch Ihre Bereitschaft, Verantwortung für Menschen und Themen zu übernehmen. Wenn Sie das transportieren können, haben Sie einen wichtigen Meilenstein geschafft.

6. Kommunikationskompentz. Der persönliche Fokus Ihrer Bewerbung.

Wie Sie schon festgestellt haben, durchzieht der persönliche Fokus nahezu jede Ihrer Kompetenzen. Und das ist gut so. Denn als Geschäftsführer muss das Unternehmen sich mit Ihnen identifizieren können. Und das geht nur, wenn Sie sich im Motivationsschreiben als Persönlichkeit darstellen.

Auch die letzte, wichtige Kompetenz ist ein Schlüsselelement in der Reihe Ihrer Fähigkeiten. Sie können alle der bisher genannten Kompetenzen besitzen. Wenn Sie aber nicht kommunizieren können, bringt Ihnen das nichts. Denn als Führungspersönlichkeit müssen Sie Mitarbeiter motivieren, Lösungen erklären, Kunden begeistern und die Inhaber überzeugen. Das alles geht nur über erfolgreiche Kommunikation.

Was aber unterscheidet Sie, dass Sie glauben als Führungsperson arbeiten zu können? Wieder nicht nur der Lebenslauf. Studien haben belegt, dass der Erfolg über die Hälfte von Ihrer Fähigkeit abhängt, Inhalte kommunizeren zu können. Und das weiß auch das Unternehmen. Aus diesem Grund sollten Sie durch Ihre gesamte Bewerbung, Ihr Motivationsschreiben und Ihren Auftritt zeigen, dass Sie diese Fähigkeit beherrschen.

Durch die Beantwortung der drei folgenden Fragen kommen Sie diesem Ziel ein gutes Stück näher:

  • Wie gehen Sie mit Konflikten um?
  • Wie äußern Sie Kritik? Bzw. Wie gehen Sie mit Kritik um?
  • Wie komunizieren Sie eine Veränderung?

Wichtig bei Ihren Ausführungen zur Kommunikationskompetenz ist, dass Sie Ihre Antworten allgemein halten. Beziehen Sie sich nicht auf einen direkten Konflikt oder eine Problemsituation. Diplomatie und Haltung sind an dieser Stelle gefragt. So wie in Ihrer ganzen weiteren Laufbahn als Geschäftsführer.

Anschreiben als Geschäftsführer: Ihre Kompetenzen. Bleiben Sie individuell.

Alles Tipps zur Einbindung ihrer Kompetenzen dienen dazu, dass ein klares Bild Ihrer Führungsstruktur entsteht. Bei allem Hintergrundwissen zur Wahrnehmung dieser wichtigen Frage, bleibt aber immer noch eine Botschaft am Wichtigsten, die mit Ihrer Bewerbung transportiert werden sollte: Ihre Motivation.

Denn die Kompetenzen beschreiben Ihre Person. Es geht in Ihrem Motivationsschreiben aber primär darum, warum Sie genau in diesem Job arbeiten wollen. Legen Sie sich daher auch für Ihr Anschreiben eine Strategie zurecht. Nennen Sie nur die Kompetenzen, die Sie auch authentisch benennen und im Vorstellungsgespräch ausbauen können.

Stellen Sie eine Verknüpfung zwischen diesen Kompetenzen und der ausgeschriebenen Stelle her. Der Personaler kann von Ihnen als Person vollends überzeugt sein, was aber nicht automatisch bedeutet, dass er auch überzeugt ist, dass Sie zu der Stelle passen. Und genau diese Lücke gilt es zu schließen. Mit einem informativen und authentischen Kompetenzprofil, dass in Verbindung zu der Position steht, haben Sie daher die besten Karten!

41 Fragen aus dem Einstellungstest

41 Fragen aus dem Einstellungstest