Wenn Sie die perfekte Stelle entdeckt haben und eine Bewerbung als Kommissionierer verfassen wollen, dann sind Sie richtig hier. Indem Sie effektiv formulieren, sich über das Arbeitsfeld informieren und Ihre Kompetenzen in den Vordergrund stellen, können Sie nämlich einiges richtig machen. Lesen Sie hier, wie Ihnen diese Aufgabe leicht von der Hand geht. Mit den Tipps und Tricks aus diesem Artikel werden Sie in der Lage sein, eine Bewerbung zu verfassen, die Interesse weckt und Sie von anderen Bewerbern abhebt.

Im Zeitalter der Just-In-Time Lieferungen, Digitalisierung und Großmärkte werden Lager für Waren immer notwendiger, komplexer und auch komplizierter. Der Versand an Kunden oder weitere Zulieferer muss exakt und pünktlich erfolgen, damit das System reibungslos laufen kann. Für diese hochkomplexen Lager werden zuverlässige und fachkompetente Mitarbeiter dringend benötigt. Aus diesem Grund gibt es eine hohe Nachfrage für Kommissionierer.

Wenn auch Sie als Kommissionierer arbeiten wollen und einen Job entdeckt haben, der zu Ihren Vorstellungen passt, dann sollten Sie weiterlesen. Rund um Ihre Bewerbung gibt es nämlich einige Fragen, die Sie klären sollten, bevor Sie Ihr Anschreiben und Ihren Lebenslauf ausformulieren. Was genau kommt als Kommissionierer eigentlich auf Sie zu? Warum lohnt es sich, diese Informationen zu verwenden? Mit welchen Stärken punkten Sie in Ihrer Bewerbung und welche Formulierungen bringen Sie effektiv weiter?

Auch bei Kommissionierern ist Job nicht gleich Job. Daher lohnt es sich, Stellenangebote miteinander zu vergleichen und für den Job mit den besten Bedingungen eine interessante und ansprechende Bewerbung zu verfassen. Das gelingt Ihnen besonders gut, wenn Sie die Antworten auf die Fragen, die Tipps und Tricks rund um Ihre Bewerbung und ein Muster für Ihr Anschreiben durchlesen. Bevor Sie nun also zum Stift greifen, nehmen Sie sich die Zeit und finden heraus, was als Kommissionierer eigentlich auf Sie zukommt.

Ihr Job als Kommissionierer: Welche Aufgaben erwarten Sie?

Auch wenn Sie bereits seit Jahren in diesem Job arbeiten, ist es eine gute Idee, sich vor einer neuen Bewerbung als Kommissionierer mit dieser Frage auseinanderzusetzen. Von Unternehmen zu Unternehmen können sich die Aufgaben, die an Sie als Kommissionierer gestellt werden, nämlich unterscheiden. Indem Sie das Stellenprofil genau betrachten und auf die Aufgabenbeschreibung in Ihrem Anschreiben explizit eingehen, zeigen Sie Fachkompetenz und heben sich von anderen Bewerbern ab. Die folgenden Aufgaben können Ihnen dabei als Leitlinie dienen:

  • Als Kommissionierer arbeiten Sie mit Kommissionierlisten oder elektronischen Kommissionierungssystemen, um Waren aus dem Lager zu entnehmen und auf den Versand oder die Auslieferung an den Kunden vorzubereiten.
  • Kommissionierer tragen zu der Logistik eines Unternehmens bei, indem Sie Waren mithilfe von Gabelstaplern oder anderen Flurfördermitteln von Ort zu Ort bewegen.
  • Die Überprüfung von Waren gehört ebenfalls standardmäßig zu diesem Beruf.
  • Je nach Art und Umfang des Aufgabengebiets und Ausbildung gehört auch das Anfertigen der Lieferpapiere zu Ihren Aufgaben.

Obwohl Sie als Kommissionierer keine Ausbildung benötigen, ist eine grundlegende Kenntnis der beschriebenen Aufgaben für Sie ein großer Vorteil im Bewerbungsprozess. Indem Sie detailliert auf einzelne Aufgaben eingehen und eigene Erfahrungen einfließen lassen, zeigen Sie Ihre Berufserfahrung und können effektiv punkten. Aber nicht nur Ihre Erfahrung zählt, sondern auch Ihre persönlichen Eigenschaften und Fähigkeiten.

So wecken Sie Interesse: Bewerben Sie sich mit den folgenden Stärken!

Als Kommissionierer brauchen Sie nicht nur Erfahrung, sondern vor allem eine zuverlässige und sichere Arbeitsweise, um die Logistik Ihres neuen Arbeitgebers gewinnbringend zu unterstützen. Als Lagerarbeiter sind Sie permanent damit beauftragt, Informationen aufzunehmen und in die Tat umzusetzen. Ihre Bewerbung sollte daher den Eindruck erwecken, dass Sie dieser beruflichen Herausforderung gewachsen sind. Erfolgreiche Unternehmen legen daher Wert darauf, dass Sie einen positiven Beitrag zur Arbeitsatmosphäre leisten können. Indem Sie die folgenden Stärken in Ihrem Anschreiben betonen, hinterlassen Sie automatisch einen zuverlässigen Eindruck:

  • Pünktlichkeit. Diese Eigenschaft ist für diesen Beruf ausschlaggebend. Da Logistik in der Regel im Schichtbetrieb erfolgt, muss die Arbeit ohne Verzögerung aufgenommen werden, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren.
  • Belastbarkeit. Arbeit im wechselnden Schichtbetrieb ist anspruchsvoll, weshalb Sie in Ihrem Bewerbungsschreiben Ihre Belastbarkeit betonen sollten. Schreiben Sie über Ihre Erfahrung im Schichtbetrieb und erwähnen Sie, warum Sie sich (weiterhin) für dieses Arbeitszeitmodell bewerben.
  • Sorgfalt. Kommissionierung erfolgt mittels Listen oder elektronischen Systemen, die einen guten Blick für das Detail benötigen. Die Arbeit als Kommissionierer erfolgt in langen Schichten, an denen auch am Ende noch eine sorgfältige Bearbeitung erfolgen muss.
  • Stressresistenz. Insbesondere wenn Sie sich auf einen Job im Saisongeschäft bewerben, können Sie im Alltag mit Hektik und einem hohen Arbeitsaufwand rechnen. Gelassenheit ist daher eine Eigenschaft, die sich in Ihrem Bewerbungsanschreiben immer gut macht.

Die Bewerbung für Ihren neuen Job sollte aber nicht nur den Fokus auf Ihre persönlichen Stärken legen. Neben diesem wichtigen Baustein sind auch berufliche Kompetenzen ein wichtiger Punkt, um sich als Fachkraft abzuheben. Nutzen Sie also die Chance, wenn Sie Ihr Anschreiben verfassen, und erwähnen Sie möglichst viele der vier folgenden Kompetenzen:

  1. Ausbildung oder Fortbildung in der Lagerwirtschaft
  2. Spezifische Kenntnisse aus vorangegangenen Jobs in der Transport- und Lagertechnik
  3. Fachkenntnisse als Lagermitarbeiter in der Bedienung von Förderanlagen und Transportgeräten
  4. Besitz eines Führerscheins für Gabelstapler oder Flurförderfahrzeuge

Eine Kombination aus persönlichen Eigenschaften mit speziellen beruflichen Kompetenzen bereichert Ihr Bewerbungsschreiben und kann Ihnen den Weg zu einem persönlichen Gespräch bahnen. Jetzt gilt es, diese Informationen in effektive Formulierungen zu verpacken.

Die richtige Verpackung für Ihr Potenzial: Bewerben Sie sich mit diesen Formulierungen!

Ihre gesamte berufliche Erfahrung und alle Ihre persönlichen Stärken werden Ihnen nichts nützen, wenn Sie sich mit einem Bewerbungsschreiben bewerben, das aus Floskeln besteht. Ein häufiger Fehler, den viele Bewerber machen, ist anzunehmen, dass das Unternehmen nur auf Ihre Bewerbung gewartet hat. Schließlich können Sie davon ausgehen, dass auch andere Fachkräfte sich bewerben. Ihre Qualifikationen mögen zwar passend sein, es kommt aber immer noch darauf an, mit einem interessanten Schreiben herauszustechen.  Das gelingt Ihnen ganz einfach mit den drei folgenden, effektiven Formulierungstipps:

  • Verwenden Sie einen einzigartigen Einleitungssatz. Zu viele Bewerber beantworten im ersten Satz die Standardfragen: Wo haben Sie die Stellenausschreibung gefunden? Warum bewerben Sie sich? Besser ist es, direkt im ersten Satz zu beantworten, warum genau Sie sich als Kommissionierer für dieses Unternehmen eignen:

Als Kommissionierer in der Transportvorbereitung bei dem Unternehmen ___ habe ich in ___ Jahren Erfahrungen im Bereich des Warentransports mittels Kommissionierungssystemen gesammelt. Daher passen meine Qualifikationen sehr gut zu Ihrem ausgeschriebenen Stellenprofil.

  • Verwenden Sie einen Absatz, um Ihre erlernten Fähigkeiten aufzuzählen. Ihre persönlichen Stärken dagegen können Sie im Fließtext mit Beispielen aus Ihrem Berufsalltag unterstützen. Kompetenzen sollten Sie wie im folgenden Beispiel erwähnen:

Zusätzlich zu den von Ihnen beschriebenen Stellenanforderungen bringe ich Erfahrung aus einer langjährigen Praxis als Kommissionierer mit, wurde bereits als Teamleiter eingesetzt und beherrsche die englische Sprache in Wort und Schrift.

  • Im Gegensatz zu dieser Aufzählung, die sich einfach durch Arbeitszeugnisse und Auszeichnungen in Ihren Bewerbungsunterlagen belegen lässt, müssen Sie sich bei der Erwähnung Ihrer persönlichen Stärken etwas Besseres einfallen lassen. Eine gute Idee dafür sind Zahlen und Fakten:

Die tägliche Erreichungsquote der Kommissionieraufträge in meinem derzeitigen Betrieb liegt bei 85 %. Mir war es meist möglich, die Kommissionieraufträge aufgrund meiner sicheren und gründlichen Arbeitsweise zu 95% zu erreichen.

  • Nutzen Sie einen aussagekräftigen und selbstbewussten letzten Satz. Wenn Ihre Qualifikationen zu dem Stellenangebot passen und Sie ein gutes Bewerbungsschreiben verfasst haben, dürfen Sie auch auf ein persönliches Gespräch hoffen. Das können Sie folgendermaßen zum Ausdruck bringen:

Ihrer positiven Rückmeldung sehe ich mit großer Freude entgegen. Gerne stehe ich für ein persönliches Gespräch oder auch einen Probearbeitstag zur Verfügung.

Indem Sie die vorgeschlagenen Muster und Formulierungen auf Ihr persönliches Schreiben anwenden, haben Sie eine gute Chance, ganz vorne im Bewerberrennen zu landen. Achten Sie aber darauf, nicht an einem Stolperstein – wie zum Beispiel der Gehaltsfrage – hängen zu bleiben .

Die Frage nach dem Gehalt: Ein Stolperstein für Ihre Bewerbung als Kommissionierer

Über Geld redet man nicht. Diese Einstellung ist weit verbreitet, kann aber dazu führen, dass Ihre Bewerbung trotz interessantem Anschreiben und passenden Kompetenzen aussortiert wird. Daher gilt: Wenn in der Stellenbeschreibung explizit nach Ihren Gehaltswünschen gefragt wird, sollten Sie sich nicht scheuen, das auch konkret in Ihrem Bewerbungsschreiben zu erwähnen. Bevor Sie das aber tun, gilt hier: Information ist Geld wert.

Nur mit einer angemessenen Gehaltsvorstellung werden Sie im Rennen bleiben, gleichzeitig werden Sie sich jahrelang ärgern, wenn Sie zu niedrige Vorstellungen angegeben haben und dafür im wahrsten Sinne des Wortes Monat für Monat die Rechnung bekommen. Was verdienen Sie also als Kommissionierer?

Dazu lässt sich keine pauschale Aussage machen, denn das Gehalt hängt von der Größe des Unternehmens, der Region, der Branche und auch Ihrer Berufserfahrung ab. Allgemein lässt sich sagen, dass ungelernte Kommissionierer mit Ihrem Stundenlohn weit unter 10 Euro liegen. Fachkräfte dagegen können nach einigen Jahren an Berufserfahrung auf 2.500 bis 3.000 Euro pro Monat kommen. Achten Sie auch auf unterschiedliche Tarifverträge bei den Unternehmen.

Wenn Sie die Gehaltsfrage geklärt und in Ihr Bewerbungsanschreiben integriert haben, dann bleibt Ihnen nun nur noch die Ordnung Ihrer restlichen Unterlagen, allen voran des Lebenslaufes. Worauf müssen Sie dabei achten?

Das Anschreiben ist nicht alles: Worauf Sie bei den restlichen Unterlagen achten müssen!

Das Bewerbungsanschreiben ist normalerweise die erste Seite Ihrer Bewerbung, gefolgt vom Lebenslauf und Ihren Zeugnissen und Zertifikaten in antichronologischer Reihenfolge. Während Sie bei diesen Unterlagen auf keine besonderen Formalitäten achten müssen, gibt es beim Lebenslauf einige Punkte, die nicht vergessen werden sollten. Achten Sie daher auf die folgenden Tipps:

  • Nutzen Sie ein Muster aus dem Internet, um einen übersichtlichen und professionellen Eindruck zu hinterlassen. Im Idealfall passt das Layout zu dem Ihres Anschreibens.
  • Investieren Sie in ein gutes Bewerbungsfoto. Der erste Eindruck ist häufig entscheidend und macht den Unterschied zwischen Ihnen und anderen Bewerbern. Die Kosten für das Bewerbungsfoto lohnen sich immer für einen besser bezahlten Job.
  • Vergessen Sie nicht, Ihre persönlichen Daten und Kontaktdaten anzugeben.
  • Setzen Sie den Fokus auf Ihre berufliche Erfahrung, indem Sie eine antichronologische Reihenfolge verwenden.
  • Hobbys und Interessen sind ein wichtiger Bestandteil, um Ihre Bewerbung persönlich zu gestalten.

Mit einem passenden Lebenslauf durch diese Tipps, einem ansprechenden Anschreiben und einer insgesamt sauberen Optik haben Sie als Kommissionierer die besten Chancen. Nutzen Sie daher Ihre Möglichkeiten und nehmen Sie sich Zeit, um das beste Jobangebot zu finden. Viel Erfolg!

41 Fragen aus dem Einstellungstest

41 Fragen aus dem Einstellungstest