Auch wenn es so einfach scheint: Für eine Online-Bewerbung bedarf es mehr als nur eines Tastenklicks.

Bei einer ausgedruckten Bewerbung, die inklusive aller Anlagen in die Bewerbungsmappe gepackt wird und per Post verschickt wird, ist die Klemmschiene, die bricht, wenn die Anlagen keinen Platz mehr in der Bewerbungsmappe haben, das physische Warnsignal, das sagt: In dieser Bewerbung sind zu viele Anlagen! Doch wie sieht das in der Online-Bewerbung aus? Wie viele Anlagen dürfen in die Online-Bewerbung?

Auf diese Frage mit einer einfachen Zahl zu antworten, wäre wohl fatal, denn diese Zahl würde all diejenigen in Zweifel stürzen, die sich nach abgeschlossener Ausbildung um die Bewerbung um eine erste Anstellung als Fachkraft bemühen und gar nicht so viele Anlagen haben. Auch würde der Bewerber mit akademischem Grad und diversen Weiterbildungen „on the job“ vielleicht nur schwer mit der bloßen Zahl klarkommen. Also kann dies nicht die Lösung auf die Frage sein. Und auch die maximale Dateigröße von fünf Megabyte sagt im Grunde nichts darüber aus, wie viele Anlagen in die Online-Bewerbung dürfen.

Zielführender wäre hingegen die Antwort: Sagen Sie mir, wer Sie sind und was Sie werden wollen – und ich sage Ihnen, welche Anlagen Sie brauchen – und zwar unabhängig davon, ob die Bewerbung via Post oder per E-Mail verschickt wird. In der folgenden Tabelle wird eine Annäherung an das Thema über die verschiedenen Lebensabschnitte im beruflichen Leben gewagt:

Welche Anlagen müssen in meine Bewerbung, wenn ich mich um ein Praktikum bewerbe?Das aktuellste Schulzeugnis, bereits vorhandene Zeugnisse über andere Praktika und Zertifikate, die zum Praktikumsplatz passende Fähigkeiten dokumentieren, sind die Anlagen, die in der Online-Bewerbung mitgeschickt werden sollten.
Welche Anlagen müssen in meine Bewerbung, wenn ich mich um einen Ausbildungsplatz bewerbe?Das aktuellste Schulzeugnis, Praktika-Zeugnisse sowie Zertifikate, die zum Praktikumsplatz passende Fähigkeiten dokumentieren, sind die Anlagen, die in der Online-Bewerbung mitgeschickt werden sollten.
Welche Anlagen müssen in meine Bewerbung, wenn ich mich um einen ersten, festen Job nach meiner Ausbildung bewerbe?Das Abschlusszeugnis der Schule sowie das Abschlusszeugnis der Ausbildung sind die Anlagen, die in der Online-Bewerbung mitgeschickt werden sollten. Liegt das Abschlusszeugnis noch nicht vor, kann alternativ auch das Zwischenzeugnis mitgeschickt werden. Auch während der Ausbildung absolvierte Zusatzseminare können per Zertifikat ein Teil der Anlagen der Bewerbung werden.
Welche Anlagen müssen in meine Bewerbung, wenn ich mich nach fünfjähriger Berufstätigkeit auf eine neue Stelle bewerbe?Bewerben Sie sich in Ihrem gelernten Beruf, können Sie das Abschlusszeugnis Ihrer Berufsausbildung zu den Anlagen der Online-Bewerbung geben. Meist wird auch das Zeugnis über den höchsten, schulischen Abschluss in die Anlagen der Bewerbung gelegt. Zertifikate sollten nur dann eingefügt werden, wenn die darin notierten Fähigkeiten zur neuen Stelle passen.
Welche Anlagen müssen in meine Bewerbung, wenn ich mich nach zehnjähriger Berufstätigkeit auf eine neue Stelle bewerbe?Das aktuellste Zeugnis Ihrer Berufstätigkeit ist der wichtigste Teil in den Anlagen der Online-Bewerbung. Auch aktuelle Zertifikate, die Ihren Weiterbildungswillen bescheinigen und darüber hinaus noch inhaltlich zur Stelle passen, sollten Teil der Anlagen Ihrer Online-Bewerbung sein.
Welche Anlagen müssen in meine Bewerbung, wenn ich mich auf eine Stelle als Führungskraft bewerbe?Das aktuellste Zeugnis Ihrer Berufstätigkeit ist der wichtigste Teil in den Anlagen der Online-Bewerbung. Darüber hinaus werden Führungskräfte auch nach ihrer Persönlichkeit ausgewählt. Daher zählen auch Zertifikate, die zeigen, wie Sie sich im Team verhalten oder wie Sie persönlich einzuschätzen sind.
Checkliste downloaden

 

Ein Dankeschön an die Online-Bewerbungs-Portale!?

Wer seine Bewerbung per Online-Bewerberungsformular einspeist, ermöglicht dem Personalreferenten, die Bewerber nach ausgewählten Kriterien zu vergleichen.

Auch wenn die Tabelle eine wichtige Orientierung bietet, so gibt sie doch keine wertigen, definitiven Aussagen darüber, wie viele Anlagen in eine Online-Bewerbung dürfen. Daher sei an dieser Stelle ein kleiner Dank an die Online-Bewerbungs-Portale der Firmen gerichtet. Warum? Sie „knebeln“ den Bewerber – und minimieren die individuellen Wahlmöglichkeiten damit. Online-Bewerbungs-Portale haben in der Regel pro gewünschte Anlage ein Upload-Feld. Dort dürfen nur genau die beschriebenen Daten hochgeladen werden (z.B. Bewerbungsfoto, Lebenslauf, schulische Zeugnisse, berufliche Zeugnisse) – und auch noch nur in dem vorgegebenen Format (z.B. PDF, DOCX, JPG, TIFF). Die Datengröße ist ohnehin begrenzt auf maximal fünf Megabyte (oder gar weniger). Da stellt sich dem ein oder anderen durchaus die Frage: Erziehen Online-Bewerbungs-Portale dazu, den Bewerbungsunterlagen keine persönliche Note zu geben. Doch die Antwort lautet: Persönliche Note ja, aber diese beschränkt sich in der Regel auf das Bewerbungsschreiben oder vielleicht noch auf das Layout, in dem die Bewerbung gestaltet wird.

Online-Bewerbung – das ist sonst noch zu beachten

Nachdem es bei der E-Mail- und auch Online-Bewerbung (wie bei jeder anderen Bewerbungsform) nicht nur um die Anlagen geht, gibt’s nun noch ein paar weitere Tipps zur Erstellung von Bewerbungen, die per E-Mail verschickt werden:

  • Die Gestaltung der Bewerbungsunterlagen muss Service bieten, das heißt: Layout-Elemente dürfen verwendet werden, wenn sie beim Lesen der Bewerbung helfen, das Anlagenverzeichnis ist hilfreich und könnte sogar interaktiv gestaltet werden und bei der Wahl der Schrift (Art, Größe, Schnitt) ist darauf zu achten, dass die Bewerbung nach wie vor einheitlich und seriös bleibt.
  • Auch wenn es verlockend ist: Eine E-Mail-Bewerbung wird nicht an die Adresse info@… geschickt. Wer eine Online-Bewerbung schickt, muss den Namen des Ansprechpartners und die direkte E-Mail-Adresse herausfinden.
  • Serviceorientiert muss im Übrigen nicht nur die Gestaltung der E-Mail-Bewerbung sein, sondern auch die Bündelung der Anlagen. Üblich ist, die zum Versand bestimmten Dokumente in drei Anhänge zu verteilen: das Bewerbungsschreiben, den Lebenslauf mit Foto, Zeugnisse und Zertifikate.

Bildnachweis: momius/fotolia.com, Syda Productions/fotolia.com

41 Fragen aus dem Einstellungstest

41 Fragen aus dem Einstellungstest