Die Zeiten, in denen der Lebenslauf handschriftlich erstellt wurde, sind längst vorbei.

Hat man vor circa 15 oder 20 Jahren eine Bewerbung angefertigt, war die wichtigste Frage mit Blick auf den Lebenslauf noch, ob dieser handschriftlich sein muss oder bereits mit dem Computer erstellt werden darf. Heute haben sich die Fragen zum Lebenslauf geändert, denn es geht um das Layout Lebenslauf, das selbstredend mit dem Computer angefertigt wird. Bittet ein Unternehmen indes um einen handschriftlichen Lebenslauf, stößt diese Frage auf verdutzte Gesichter und mag vielleicht sogar die Frage aufkommen lassen, ob es sich dabei um einen antiquiert arbeitenden Betrieb vielleicht sogar aus einer Sekte handelt. Wir können Sie beruhigen: Fordert das Unternehmen einen handschriftlichen Lebenslauf, dann hat dies meist den Grund, dass im Job viel mit der Hand dokumentiert werden muss – und es auf ein sauberes Schriftbild ankommt. In diesem Beitrag jedoch soll das Outfit der Bewerbung eine Rolle spielen und ganz speziell das Layout Lebenslauf.

Variante 1: Das Layout Lebenslauf in DINA4-Hochformat

In Variante 1 soll die Standard-Bewerbungsmappe thematisiert werden oder vielmehr das Layout des dazugehörigen Lebenslaufs. Doch wie sieht sie aus? Sie ist in jedem Fall im Format DINA4 gehalten und präsentiert sich klassisch im Hochformat. Wer als Bewerber ein gutes Händchen für die Technik des Textverarbeitungsprogramms hat, kann sich ein Layout in Eigenregie basteln, wobei die Bezeichnung „Layout“ in diesem Zusammenhang fast schon übertrieben ist. Wer sich nicht gerade im Kreativbereich bewirbt, kann ein paar strukturierende Linien dazu nutzen, die DINA 4-Seite des Lebenslaufs einzuteilen.

Meist wird dabei ein Seitenrand kreiert oder alternativ die einzelnen Kategorien auf dem Lebenslauf mit horizontalen Linien unterteilt. Im Grunde sind der Phantasie des Bewerbers hierbei keine Grenze gesetzt, bis auf diese vielleicht: Das Layout Lebenslauf muss der Funktionalität eines Lebenslaufs Rechnung tragen. Und dieser Funktionalität hilft alles, was die Leistungen, Qualifikationen und Tätigkeiten des Bewerbers ordentlich in Szene rückt.

Eine Alternative zur Do-it-yourself-Layout-Variante ist eine Layout Vorlage. Insbesondere PowerPoint bietet hier einige gute Optionen an, die auch Lebenslauf-tauglich sind. Was ein Layout lebenslauftauglich macht? Jede Layout-Vorlage die ein kleines grafisches Highlight setzt und dabei nicht zu sehr vom eigentlichen Inhalt ablenkt, ist im Grunde lebenslauftauglich. Verzichten Sie auf extreme Farben wie pink oder neongrün und erinnern Sie sich daran, nach welchen Richtlinien Sie die Bewerbungsmappe ausgewählt haben. Dabei zählten nämlich auch gedeckte Farben.

Variante 2: Das Layout Lebenslauf in DINA4-Querformat

Bekommt ein Personalreferent eine Bewerbung in DINA4 Querformat, erwartet er meist Großes. Dieses Format scheint hier Erwartungen zu wecken, denn es ist bereits auf den ersten Blick etwas Besonderes. Die Querformat-Variante eignet sich sehr gut für die Fälle, in denen der Lebenslauf grafisch gestaltet wird. Eine Zeitleiste ist hier ebenso denkbar wie einzelne, thematisch sortierte Leistungsboxen. Aber Achtung: Wer auf Querformat setzt, muss bei den Zeugnissen einen Mehraufwand einkalkulieren. Diese müssen nämlich verkleinert und nebeneinander auf einer DINA4-Querformat-Seite platziert werden. Auch sind die Bewerbungsmappen im Querformat noch teurer als die Hochformat-Variante.

Layout Lebenslauf für Mutige

Diese Form der Darstellung ist nur möglich mit dem passenden Job, der im Bereich Medien oder Consulting liegt.

Wer zu den Mutigen gehört und sich auch um einen Job bewirbt, in dem es gerne etwas flippiger zugeht, dem gefällt vielleichte diese Idee: Sie können pro Lebenslauf-Kategorie eine Zeitleiste anlegen, wenn Sie diese auch inhaltlich füllen können. So tragen sie beispielsweise in eine Zeitleiste alle besuchten Schulen ein. Nach dieser positionieren Sie dann die entsprechenden Zeugnisse. Mit Ihren beruflichen Tätigkeiten gehen Sie genauso vor: Tragen Sie alle in eine Zeitleiste ein und legen Sie gleich im Anschluss daran die entsprechenden Zeugnisse und Zertifikate in die Mappe.

Achtung: Diese Überschrift ist absolut ehrlich gemeint, denn für diese neue Sonderform der Bewerbung braucht es Mut einerseits und andererseits auch einen Job, in dem Sie das so machen können. Bewerben Sie sich in einer Behörde, ist das der falsche Weg, denn hier muss die Bewerbung schlicht und „bürokratisch“ ordentlich sein. Bewerben Sie sich als Krankenschwester ist diese Form der Bewerber übertrieben. Möchten Sie aber in den Medien oder im Consulting-Bereich arbeiten, kann diese besondere Form der Bewerbung Ihnen einen entscheiden Vorteil verschaffen.

Variante 3: Bye, bye Bewerbungsmappe. Das Layout Lebenslauf ohne das Cover

Ja, Sie haben richtig gelesen. Es gibt durchaus Möglichkeiten, sich zu bewerben OHNE eine Bewerbungsmappe zu verschicken – und damit ist jetzt nicht die E-Mail-Variante gemeint. In Netzwerken beispielsweise gestalten Sie Ihren Lebenslauf im Layout des vorgegebenen Portals. Dort fügen Sie Ihren Lebensstationen ein und kreieren so einen Online-Lebenslauf, der von vielen einsehbar ist – ohne dass Sie das merken. Und das bedeutet auch: Pflegen Sie den Lebenslauf und halten Sie diesen immer up-to-date, denn er ist Ihre Visitenkarten, die ganz ohne Ihr aktives Zutun für Sie wirbt.

Wer indes nach einer weiteren ungewöhnlichen Form der Bewerbung sucht, ist mit einem Bewerbungsflyer richtig beraten. Darin wird der Lebenslauf, aber auch Foto und Kontaktdaten untergebracht. QR-Codes zu Homepages und dergleichen wirken besonders modern. Wer auf einen Bewerbungsflyer setzt, nutzt diesen auf Recruiting-Messen und vielleicht beim Speed-Dating.

Bildnachweis: BillonPhotos.com/fotolia.com, Petr Vaclavek/fotolia.com

41 Fragen aus dem Einstellungstest

41 Fragen aus dem Einstellungstest