Wer eine Bewerbung zurückzieht, schwankt nicht selten zwischen der Sorge über die negativen Folgen und der Hoffnung auf Verständnis.

Sich intern zu bewerben, birgt so einige Vorteile für Arbeitergeber und Arbeitnehmer: Strukturen und Grundsysteme innerhalb des Betriebs müssen nicht neu erlernt werden, sondern haben sich bereits verfestigt und sind ein guter Ausgangspunkt, um schneller als ein externer Bewerber in einem Betrieb Fuß zu fassen. Kurz um: Interne Bewerber auf eine Stelle sind beliebt. Umso schwieriger jedoch wird es dann, wenn eine interne Bewerbung zurückgezogen werden soll. Welche Formulierung dann am besten gewählt wird, ist Thema dieses Beitrags.

Es gibt viele Gründe, um eine getätigte Bewerbung zurückzuziehen. Oft werden viele Bewerbungen geschrieben. Flattert eine Zusage ins Haus, ist die Freude groß, doch die Option, weitere laufende Bewerbungen einfach auszusitzen und auf eine Absage zu hoffen, ist indes nicht die berühmte englische Art, denn das spricht nicht für Sie als Arbeitnehmer. Besonders schwierig ist es, wenn Sie eine interne Bewerbung nicht absagen – und dann in eine andere Abteilung wechseln, denn so verspielen Sie sich langfristig die Option später doch irgendwann zu wechseln oder gar gut mit der Abteilung zusammenzuarbeiten. Der Sprung ins kalte Wasser ist also Grundvoraussetzung, um im Betrieb und auch außerhalb des Betriebs ihren guten Ruf zu wahren.

Formulierungstipps für die interne Absage

Eine frühzeitigen Absage oder der Rückzug einer Bewerbung glückt am besten mit einer großen Portion Ehrlichkeit wie diese Tabelle zeigt:

Der Grund für die AbsageDie Formulierung der Absage
Sie haben zwischenzeitlich eine Zusage für eine andere Stelle im Betrieb erhalten.„Vor kurzem habe ich die Zusage erhalten im Team XXX anfangen zu können. Nach reiflicher Überlegung möchte ich Ihnen daher mitteilen, dass ich für die Aufgabe in Ihrem Team nicht mehr zur Verfügung stehen kann. Ich danke Ihnen für Ihr Interesse, bitte um Ihr Verständnis und freue mich auf die weiterhin gute Zusammenarbeit im Betrieb.“
Sie haben zwischenzeitlich eine Zusage für eine andere Stelle außerhalb des Betriebs erhalten.„Obgleich mich die von Ihnen ausgeschriebene Stelle sehr interessieren würde, möchte ich meine interne Bewerbung hiermit zurückziehen. Zwischenzeitlich habe ich die Zusage für eine andere Stelle außerhalb des Unternehmens bekommen und möchte diese Chance auch ergreifen.“
Sie haben eine Zusage für eine Vollzeit-Stelle bekommen, die interne Stelle wäre in Teilzeit gewesen.„Inhaltlich und auch strukturell wäre die von Ihnen ausgeschriebene Stelle für mich sehr reizvoll gewesen, allerdings habe ich mich aus wirtschaftlichen Gründen dazu entschieden, stattdessen das Angebot einer Vollzeit-Stelle anzunehmen. Ich hoffe auf Ihr Verständnis und verbleibe mit freundlichen Grüßen.“
Ihre privaten Pläne sind in der Zwischenzeit Realität geworden. Sie sind schwanger.„Ich bin überzeugt, dass ich mich in Ihrer Abteilung und mit den von Ihnen formulierten Aufgaben sehr wohl gefühlt hätte, doch möchte ich aus privaten Gründen meine Bewerbung zurückziehen. Da ich schwanger bin und plane mindestens ein Jahr in Elternzeit zu gehen, wäre ein Wechsel zu diesem Zeitpunkt für beide Seiten wenig zielführend.“
Sie haben zwischenzeitlich eine Führungsposition angeboten bekommen.„Vielen Dank für das Vertrauen, das Sie mir entgegengebracht haben und das freundliche Gespräch. Wie ich Ihnen bereits mitgeteilt habe, habe ich mich auf mehrere Stellen beworben und habe nun die Zusage erhalten, die mir den Aufstieg zur Führungskraft ermöglicht. Ich bitte um Verständnis dafür, dass ich diese Chance gerne ergreifen möchte.“
Sie haben eine Weiterbildungsoption angeboten bekommen.„Meinen Wunsch, mich beruflich zu verändern, hätte ich in Ihrer Abteilung in jedem Fall verwirklichen können, dennoch muss ich heute meine Bewerbung zurückziehen. Mir wurde eine Weiterbildungsoption offeriert, die sehr gut zu meinen langfristigen beruflichen Plänen passt. Ich bitte für um Verständnis.“

Wege, eine Bewerbung zurückzuziehen

Um Ihre Bewerbung zurückzuziehen, haben Sie mehrere Möglichkeiten.

  • ein persönliches Telefonat
  • ein Brief

Kein Weg der Absage ist besser oder schlechter, denn beide Formen zeugen von Ehrlichkeit, Offenheit, Selbstvertrauen und Professionalität. Der Vorteil eines Telefonanrufes liegt darin, dass Sie sich sicher sein können, dass Ihre Absage auch beim Adressaten ankam. Besonders bei internen Bewerbungen ist diese Art der Absage üblich, denn schließlich handelt es sich auch um einen Kollegen und nicht nur um einen potentiell künftigen Vorgesetzten.

Darüber zu grübeln, wie Sie absagen, ist erlaubt. Doch nicht abzusagen, ist ein No-Go.

Darüber zu grübeln, wie Sie absagen, ist erlaubt. Doch nicht abzusagen, ist ein No-Go.

Wer indes lieber auf die schriftliche Form setzt, muss die Form wahren. Grundsätzlich gilt beim schriftlichen Rückzug der Bewerbung, dass dieselben formalen Daten ins Absageschreiben müssen, wie bereits beim Bewerbungsschreiben. Das heißt: die Namen des Empfängers und des Absenders, die Kontaktdaten des Absenders, das Datum, der Betreff, die persönliche Anrede sowie Grußformel und Unterschriften sind die Grundvoraussetzung für eine ordentliche Absage. Wurde bereits die Bewerbung per E-Mail verschickt, kann auch mit der Absage so verfahren werden.

Inhaltlich sind drei Bausteine nötig:

  1. Dank
  2. Begründung
  3. Verständnis

Die Grundregeln der Höflichkeit erfordern es, dass Sie sich zunächst für die Chance bedanken (insbesondere dann, wenn Sie bereits ein Vorstellungsgespräch hatten). Auch eine Abschlussformel, in der Sie auf Verständnis hoffen, sorgt für eine höfliche Grundstimmung des Schreibens. Eine Begründung abzugeben ist höflich und fair gleichermaßen und hilft Ihnen dabei, Ihren guten Ruf zu wahren. Keine Sorge, eine Absage bedeutet nicht etwa, dass Sie undankbar sind und wird sich nicht negativ auswirken. Verschweigen Sie allerdings, dass Sie nicht mehr an der Stelle interessiert sind, wirft das in jedem Fall ein schlechtes Licht auf Sie.

Bildnachweis: Robert Kneschke/fotolia.com, Jonas Glaubitz/fotolia.com

41 Fragen aus dem Einstellungstest

41 Fragen aus dem Einstellungstest