Sie möchten derjenige sein, der unter Hunderten von Bewerbern positiv auffällt? Dann folgen Sie den Tipps in diesem Beitrag.

Eine Bewerbung ist der erste Schritt auf dem Weg zu einem neuen Arbeitsplatz. Aber weil meist viele Bewerbungen für eine ausgeschriebene Stelle eingehen, ist es wichtig, einige Punkte zu beachten, damit die Bewerbung zu einer erfolgreichen Bewerbung wird. Sie wollen diese Stelle und Ihre Bewerbung soll dazu dienen, einen ersten Eindruck von Ihrer Person und Ihren Fähigkeiten zu vermitteln. Bringen Sie Ihre individuellen Eigenschaften und Ihren persönlichen Stil in die Bewerbung ein. Gerade bei gefragten Stellen wird sich ein Personalchef von Standardformulierungen wenig beeindruckt zeigen.

 

1.) Passen Sie die Bewerbung dem Unternehmen und der Stelle an. Beantworten Sie, warum Sie sich gerade für diese Stelle und bei diesem Unternehmen bewerben. Informieren Sie sich über die Produkte, Leistungen oder das Konzept Ihres potentiellen künftigen Arbeitgebers und machen Sie deutlich, dass Sie sich mit dem Unternehmen beschäftigt haben.

2.) Stellen Sie einen deutlichen Bezug zur Stellenanzeige her.Wenn Sie sich auf eine ausgeschriebene Stelle bewerben, stellen Sie einen Bezug zur Anzeige her. Dies können Sie beispielsweise dadurch erreichen, dass Sie die darin formulierten Eigenschaften in Ihr Anschreiben integrieren oder erläutern, weshalb Sie diese Anzeige angesprochen hat. Zudem sollten Sie alle Fragestellungen beantworten. Ist in der Anzeige etwa die Angabe des Gehaltswunsches gefordert, nehmen Sie dazu in Ihrem Anschreiben Stellung.

3.) Nur eine vollständige Bewerbungsmappe ist eine gute Bewerbungsmappe. Achten Sie darauf, dass Ihre Bewerbungsmappe alle geforderten Unterlagen in richtiger Reihenfolge enthält und verwenden Sie saubere Kopien ohne Knickstellen. Andernfalls dürfte es schwierig werden, den Personaler von Ihrer Sorgfalt und Ihrer ordentlichen Arbeitsweise zu überzeugen. Achten Sie darauf, dass Ihre Bewerbungsmappe stimmig ist. Das heißt: Wenn Sie im Anschreiben auf ein Auslandssemester eingehen, muss das im Lebenslauf erscheinen. Idealerweise liegt darüber hinaus noch ein entsprechendes Zertifikat bei. Auch wenn Sie Ihre Spanischkenntnisse nachdrücklich herausstellen, sollten Sie diese auch belegen können.

4.) Achten Sie auf die gängigen Tipps zur Form einer Bewerbung und prüfen Sie, ob das zu Ihrem Wunschunternehmen passt. Es gibt grundlegende Formen für eine Bewerbung. Dennoch muss die Bewerbung zur Arbeitsstelle und zum Arbeitgeber passen. Während eine Bewerbung als Bankkaufmann oder Rechtsanwaltsfachangestellten seriös und elegant wirken sollte, wird eine solche Bewerbung den Inhaber einer Werbeagentur wenig begeistern. Während eine Erzieherin oder ein Mediendesigner Kreativität und Flexibilität mitbringen sollten, brauchen ein Krankenpfleger oder eine Arzthelferin Organisationstalent und Einfühlungsvermögen. Versuchen Sie, diese Eigenschaften durch die Gestaltung Ihrer Bewerbung auszudrücken.

5.) Achten Sie darauf, dass Ihre Person nicht zu kurz kommt. Wer einmal gedanklich die Seiten wechselt, kann erkennen, auf was es einem Personalreferenten ankommt – und das heißt: Der Lebenslauf ist dazu da, eine Übersicht über schulische und berufliche Stationen zu geben. In den Zeugnissen werden die Belege dazu angeführt und das Bewerbungsschreiben ist dann der Platz, an dem Sie als Person sich vorstellen – und zwar als ambitionierter und qualifizierter Mitarbeiter.

Was entscheidet eigentlich über den Erfolg einer Bewerbung?

Objektive und subjektive Gründe machen einen Bewerber zum „Top Candidate“.

Natürlich gibt es eine Reihe von objektiven Parametern, die darüber entscheiden, ob eine Bewerbung von Erfolg gekrönt ist oder eben nicht. Darunter fallen Angaben zum Schulabschluss, zur Ausbildung, zur Weiterbildung, zum Studium und zu Kenntnissen und Fähigkeiten. Wer hier in das Raster passt, das der Betrieb für die ausgeschriebene Stelle angelegt hat, hat gute Karten, sich im nächsten Schritt – im Bewerbungsgespräch – beweisen zu können.

Und worauf kommt es dabei an? Auf die Persönlichkeit! Ihre Persönlichkeit. Achten Sie darauf, dass Sie – wenn Sie von sich und Ihren Eigenschaften erzählen – auch immer an Beispielen deutlich machen, wo dieses Verhalten oder dieser Wesenszug sich zeigt. Sie sind teamfähig? Super, berichten Sie doch von Ihrer Projekt-AG in der Schule oder Ihrer Position als verlässlicher Zuhörer im Team in der Arbeit. Sie sind innovativ? Dann müssen Sie darlegen, welche Erfindungen Ihnen zuzuschreiben sind oder welche Veränderungen Sie maßgeblich mit beeinflusst haben. Sie sind zuverlässig und verantwortungsbewusst? Beschreiben Sie, wie Sie zum Ausbildungsbeauftragten für die nächste Generation an Fachkräften wurden.

Wichtige Details

Auch wenn diese Themen nicht explizit angesprochen wurden, so ist es doch essentiell wichtig, dass die Bewerbung in punkto Rechtschreibung und Grammatik vom ersten bis zum letzten Buchstaben fehlerfrei ist. Bitten Sie Freunde oder Verwandte darum, die Bewerbung Korrektur zu lesen oder nutzen Sie einen professionellen Lektor – egal wie: Die Bewerbung muss fehlerfrei sein.

Und obgleich jeder danach schreit, Bewerbungen zu individualisieren, ist damit nicht gemeint, mit einem neongelben Layout oder einer Bewerbungsmappe im Werbemittel-Format einen entscheidenden Vorteil zu haben. Aufzufallen ist gut, positiv aufzufallen, gelingt in erster Linie über einen guten Inhalt.

Authentisch zu bleiben ist ein weiterer wichtiger Rat, um eine erfolgreiche Bewerbung zu erstellen. Denken Sie immer an die Redensart „Lügen haben kurze Beine“, was so viel bedeutet wie: Wenn Sie in der Bewerbung schummeln, dann wir das im Bewerbungsgespräch oder spätestens bei der Probezeit auffliegen. Damit haben Sie nichts gewonnen.

Bildnachweis: Romolo Tavani/fotolia.com, iQoncept/fotolia.com

 

41 Fragen aus dem Einstellungstest

41 Fragen aus dem Einstellungstest