Bewerbung als Elektroniker/in

Aktualisiert am 4. August 2020 von Ömer Bekar

FernmeldetechnikerWas einst der Fernmeldetechniker ermöglicht hat, erledigt heute ein gut ausgebildete/r Elektroniker/in für Informations- und Telekommunikationstechnik. Die dazugehörige Ausbildung gehört einerseits ganz klar ins Handwerk, hat aber heutzutage auch immer mehr mit Elektronik an sich zu tun. Tätigkeit: Als Elektroniker/in für Informations- und Telekommunikationstechnik plant und installiert man elektronische Systeme im Kommunikations- und Sicherheitsbereich. Dafür montiert man die entsprechenden Anlagen, nimmt diese in Betrieb und warten und repariert sie.

►Beispiel für ein Bewerbungsanschreiben als Elektroniker/in für Informations- und Telekommunikationstechnik

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit meiner langjährigen Berufserfahrung als Elektronikerin für Informations- und Kommunikationstechnik kann ich Ihrem erfolgreichen und einflussreichem Unternehmen für Kabelnetze möglicherweise von sehr großem Nutzen bei der Bewältigung Ihrer Aufgaben sein.

In meiner derzeitigen Anstellung hatte ich in den vergangenen Jahren nicht nur zahlreiche Gelegenheiten, in denen ich mein Wissen und Können immer wieder auf den neuesten Stand gebracht habe, sondern ich hatte ebenso ausreichend Möglichkeiten, kundenspezifische Systeme und Anlagen zu entwickeln, zu installieren und in Betrieb zu nehmen. Von daher habe ich auch hinreichend Erfahrungen im Kundendienstbereich.

Ich freue mich darauf, mit Ihnen persönlich über meinen motivierten Einsatz in Ihrem erfolgreichen Unternehmen zu sprechen.

Mit freundlichem Gruß

Download

 

►Beispiel für ein Bewerbungsanschreiben als Azubi Elektroniker/in für Informations- und Telekommunikationstechnik

Sehr geehrte/r Frau/ Herr Müller,

Hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen für den Ausbildungsplatz zum Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik. In Ihrer Anzeige in der Zeitung ‚Torfkurier‘ vom … hat mich besonders angesprochen, wie Sie das technische Interesse hervorgehoben haben.

Ich habe ein breites und ausgeprägtes technisches Interesse. Am liebsten möchte ich bei jedem Gerät wissen, wie es von Ihnen aufgebaut ist und wie es genau funktioniert. Ausserdem habe ein fotografisches Gedächtnis und arbeite mich schnell in neue Bereiche ein. Ich kann sowohl selbständig, als auch genau nach Anweisungen arbeiten. Ich kann mich in einer Gruppe gut einordnen.

Allerdings kann ich auch sehr gut für mich alleine ‚basteln‘. Auch Routinearbeit erledige ich konzentriert. Ich arbeite zuverlässig und genau.

Derzeit besuche ich die letzte Klasse an der Realschule und werde diese im Sommer mit einem erweiterten Realschulabschluss verlassen. Vielleicht um dann in Ihre Geräte schauen zu dürfen?

Über eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch bei Ihnen würde ich mich sehr freuen.

Diese Fragen kommen im Vorstellungsgespräch auf Sie zu. Machen Sie den Online Test

Diese Fragen kommen im Vorstellungsgespräch auf Sie zu. Machen Sie den Online Test

Mit freundlichen Grüßen

#ctaText??#  Bewerbung als Fotograf/in
Download

Aufgaben/Tätigkeiten

  • Entwerfen von Systemen und Anlagen der Informations- und Kommunikationstechnik nach Kundenwunsch
  • Installation und Inbetriebnahme von Sicherheits- und Kommunikationssystemen
  • Installation und Konfiguration von Gebäudeleiteinrichtungen und deren Steuersystemen
  • Installation von Softwarekomponenten und diesbezügliche Anpassung und testen
  • Analyse von Störungen und Fehlerbeseitigung
  • Durchführung von Inspektionen und Wartungsarbeiten
  • Instandsetzung von Bauteilen und Anlagen
  • Kundenberatung und -betreuung
  • Service- und Kundendienstleistungen
  • Prüfung von elektronischen Schutzmaßnahmen und Sicherheitseinrichtungen
  • Überprüfung der Funktions- und Leistungsfähigkeit der Anlagen
  • Analyse der Datenübertragung und Messung der Leistungsfähigkeit

Arbeitsumgebung

In erster Linie findet man als Elektroniker/in für Informations- und Telekommunikationstechnik seine Beschäftigung in Betrieben des Elektrotechnikerhandwerkes, bei Betreibern von Kabelnetzen sowie bei Herstellern von EDV-Anlagen und Büromaschinen.
Der eigentliche Arbeitsort liegt dabei vor allem in Werkstätten, Werkhallen sowie im Büro und im Lager. Darüber hinaus aber auch oft genug direkt beim Kunden vor Ort.

Arbeitsgegenstände/Arbeitsmittel

Neben zahlreichen Unterlagen, wie zum Beispiel Schaltplänen und Sicherheitsvorschriften arbeitet man als Elektroniker/in für Informations- und Telekommunikationstechnik vor allem mit verschiedenen Prüf- und Messgeräten sowie mit diversen Werkzeugen, Zubehör und Hilfsstoffen, wie beispielsweise Kabelmesser, Lötstationen und Klemmen. Hinzu kommen bei der täglichen Arbeit noch die elektronischen Bauteile, wie zum Beispiel Leiterplatten und die zahlreichen Erzeugnisse wie unter anderem Telefonanlagen, Netzwerke und Überwachungssysteme.

Arbeitsbedingungen

  • Arbeit an und mit technischen Geräten, Anlagen und Maschinen
  • Hand- und Präzisionsarbeit
  • Arbeit im Gehen und Stehen
  • Arbeit unter Geruchseinfluss
  • Unfallgefahr
  • Arbeit in Werkstätten und auf Baustellen
  • häufig wechselnde Aufgaben und Situationen
  • Arbeit in größeren Höhen
  • Kundenkontakt
  • Rufbereitschaft, Bereitschaftsdienst, unregelmäßige Arbeitszeiten

Verdienst/Einkommen

Als Elektroniker/in für Informations- und Telekommunikationstechnik kann man in Deutschland ein durchschnittliches Einkommen  zwischen 2.704 € und 3.227 € Brutto im Monat  erzielen.

Zukünftige Entwicklung

Schon lange geht es bei dem Beruf des Elektronikers für Informations- und Telekommunikationstechnik nicht mehr nur um das Anschließen von Telefon und Co. Zunehmend gewinnen neue Technologien, wie zum Beispiel die der Lichtwellenleiter an großer Bedeutung. Hinzu kommt verstärkt das vernetzte Wohnen sowie die neuen Impulse in der Industrie in den Fokus dieses Berufsbildes. Man wird also in seinem Beruf in den nächsten Jahrzehnten immer mehr gefördert und vor allem gefordert werden, denn die Elektronik wird bald in keinem Bereich unseres Lebens mehr wegzudenken sein.

Beschäftigungs-/Besetzungsalternativen

  • Fernmeldeanlagenelektroniker/in
  • Kommunikationselektroniker/in mit Fachrichtung Telekommunikationstechnik
  • Antennenmonteur/in
  • Fernmeldeelektroniker/in
  • Kommunikationselektroniker/in mit Fachrichtung Informationstechnik
  • Elektroniker/in für Geräte und Systeme und allen anderen Fachrichtungen
  • Mechatroniker/in

Spezialisierung

Man kann sich als Elektroniker/in für Informations- und Telekommunikationstechnik innerhalb der verschiedenen Tätigkeitsbereiche Elektrotechnik, Informations- und Kommunikationstechnik, Produktionsplanung und -steuerung, Qualitätsmanagement und -sicherung, Softwareentwicklung sowie Wartung, Instandhaltung und Kundendienst auf einen Aufgabenbereich spezialisieren.

Weiterbildung

Neben vielen Lehrgängen zur Wissensvertiefung und -erweiterung stehen einem/r Elektroniker/in für Informations- und Kommunikationstechnik zahlreiche Weiterbildungen und Studienmöglichkeiten für den beruflichen Aufstieg zur Verfügung. Zum Beispiel:

  • Informationstechnikermeister/in
  • Elektrotechnikermeister/in
  • Staatlich Geprüfte/r Techniker/in mit Fachrichtung Elektrotechnik
  • Fach- und Betriebswirt/in
  • Ausbilder/in
  • Studienrichtung Informations- und Kommunikationstechnik
  • Studienrichtung Media- und Multimediatechnik
  • Studienrichtung Elektrotechnik
  • Studienrichtung Automatisierungstechnik
  • Studienrichtung Mechatronik

 

41 Fragen aus dem Einstellungstest

#ctaText??#  Bewerbung als Gärtner/in für Zierpflanzenbau