Bewerbung Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff

Aktualisiert am 5. August 2020 von Ömer Bekar

Kunststoffmechaniker BewerbungDie Tätigkeit als Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik mit der Fachrichtung Formteile ist in erster Linie ein praktisch orientierter Beruf. Hier ist vor allem handwerkliches Geschick und ein gewisses Maß an technischem Verständnis erforderlich.

Tätigkeit: Als Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik mit der Fachrichtung Formteile stellt man Werkstücke und Fertigteile her, welche aus polymeren Werkstoffen geformt werden.

►Beispiel für ein Bewerbungsanschreiben als Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik

Sehr geehrte Damen und Herren,

möglicherweise kann meine umfassende Berufserfahrung als Verfahrensmechanikerin für Kunststoff- und Kautschuktechnik mit der Fachrichtung Formteile in Ihrem sehr erfolgreichem Zulieferbetrieb für die Automobilindustrie nutzbringend eingesetzt werden.

Ich bin dabei in Bezug auf Planung und Vorbereitung ebenso gut geschult und erfahren, wie im Bereich der Fertigung und Weiterverarbeitung und in der Qualitätssicherung. Meine zuverlässige und korrekte Arbeitsweise hat sich dabei immer ausgezahlt und durch meine stetigen Bemühungen, mich mit verschiedenen Anpassungsweiterbildungen immer auf dem Laufenden zu halten, bin ich trotz meines fortgeschrittenen Alters auch in modernen Anwendungen sehr bewandert.

Mit Freuden sehe ich unserem persönlichem Gespräch entgegen, in welchem wir unter anderem über den Einsatz meiner Erfahrungen in Ihrem kompetenten und zukunftsorientierten Unternehmen sprechen können.

Mit freundlichem Gruß

►Beispiel für ein Bewerbungsanschreiben als Azubi Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik

Sehr geehrte/r Frau/ Herr Lachner,

Hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen für den ausgeschriebenen Ausbildungsplatz zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik. Ihre Anzeige in der Zeitung ‚Weserkurier‘ vom … habe ich mit großem Interesse gelesen. Die von Ihnen gewünschten Eigenschaften wie Fleiß und eine gute Feinmotorik bringe ich mit.

Ich arbeite gerne und bin motiviert. Ich bin ein sehr positiver und freundlicher Mensch. Aufgaben erledige ich konzentriert und gewissenhaft. Auch Routinearbeit mache ich sorgfältig und präzise. Ich kann gut mit Technik umgehen und habe ein gutes technisches Verständnis. Mein Umgang mit anderen Menschen ist höflich und zuvorkommend. Ich kann sowohl in Gruppen, als auch gut alleine arbeiten.

Zurzeit besuche ich die letzte Klasse an der Realschule und werde sie im nächsten Sommer mit einem einfachen Realschulabschluss beenden. In Ihrem mittelständischen Betrieb würde ich danach sehr gerne meine Ausbildung machen. Vielleicht ermöglichen Sie mir das ja?

Über eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch bei Ihnen würde ich mich sehr freuen.

Diese Fragen kommen im Vorstellungsgespräch auf Sie zu. Machen Sie den Online Test

Diese Fragen kommen im Vorstellungsgespräch auf Sie zu. Machen Sie den Online Test

Mit freundlichen Grüßen

#ctaText??#  Bewerbung als Fachpraktiker/in Bäcker

Aufgaben/Tätigkeiten

  • Herstellung von Formteilen (z.B. Festlegung und Optimierung der Verarbeitungsparameter, Bedienung der Anlagen und Anwendung der verfahrensspezifischen Steuerungs- und Automatisierungstechnik, Überwachung der einzelnen Programmabläufe sowie Behebung von Störungen)
  • Bearbeitung von Formteilen (z.B. Auswahl und Anwendung der manuellen und maschinellen Verfahren, Auswahl geeigneter Nachbehandlungsverfahren, Etikettieren, Verpackung, Transport und Lagerung von einzelnen Komponenten und Endprodukten)
  • Gewährleistung der Funktionsfähigkeit von Werkzeugen und Betriebsmitteln (z.B. Reinigung, Konservierung und Einlagerung von Werkzeugen, Wartung der einzelnen Systeme nach Vorschrift)

Arbeitsumgebung

In der Regel findet man als Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik mit der Fachrichtung Formteile seine Beschäftigung in der chemischen Industrie oder in Unternehmen, welche Kunststoff und Kautschuk verarbeiten.
Die Arbeitsorte liegen dabei zumeist in Werk- und Produktionshallen sowie in Messlabors und Lagerräumen.

Arbeitsgegenstände/Arbeitsmittel

Um als Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik die Erzeugnisse, wie beispielsweise Werkstücke und Fertigteile für die Automobilindustrie oder für die Medizintechnik herstellen zu können, benötigt man bei seiner täglichen Arbeit unter anderem Werk- und Hilfsstoffe, wie Granulate aus Kunststoff oder diverse Lösungen sowie Geräte, Anlagen und Werkzeuge, wie zum Beispiel Mikroskope, Blasformanlagen, Pressen oder auch Kühlanlagen und Bohrer. Zusätzlich sind bei der täglichen Arbeit diverse Unterlagen wie Handbücher, Stücklisten und Betriebsanleitungen nötig.

Arbeitsbedingungen

  • Arbeit an und mit technischen Geräten, Anlagen und Maschinen
  • Handarbeit
  • Tragen von Schutzkleidung und -ausrüstung
  • Arbeit in Werkstätten sowie Werk- und Produktionshallen
  • erhöhte Unfallgefahr
  • Arbeit unter Lärm, Geruchseinflüssen, Kälte, Hitze, Nässe, Feuchtigkeit und Zugluft
  • Arbeit im Stehen, unter Zwangshaltungen
  • Schichtarbeit

Verdienst/Einkommen

Als gut ausgebildete/r Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik verdient man in Deutschland im Durchschnitt  zwischen 2.514 € und 2.542 € Brutto  im Monat.

Zukünftige Entwicklung

Der Trend geht in dieser Branche unter anderem dahin, dass man 3-D-Simulationen in der Kunststoffverarbeitung verwendet, um Produktionsverfahren und Materialeigenschaften nachhaltig zu verbessern.
In Bezug auf die Maschinensteuerung wird vermehrt auf das Lernen in virtueller Umgebung gesetzt. Das bedeutet, dass man die Technik der Virtual Reality (VR) anwendet, um Maschinen, Anlagen und Fertigungsprozesse in ihrer gesamten Komplexität zu erfassen und alles darüber zu lernen.

Beschäftigungs-/Besetzungsalternativen

  • Kunststoff-Formgeber/in
  • Verfahrensmechaniker/in für Kunststoff- und Kautschuktechnik mit anderen Fachrichtungen
  • Kunststoffpresser/in
  • Kunststoffspritzer/in
  • Kunststofftiefzieher/in

Spezialisierung

Die jeweilige Spezialisierungsform richtet sich nach dem ausgesuchten Tätigkeitsfeld, wie zum Beispiel Produktionsplanung und -steuerung, Kunststoff- und Kautschukherstellung und -verarbeitung sowie Qualitätssicherung und -steuerung. So kann man sich also beispielsweise auf die Tätigkeit eines Qualitätskontrolleurs, eines Vorarbeiters oder auch eines Kunststoffpressers, Kunststoffspritzers oder Kunststofftiefziehers spezialisieren.

Weiterbildung

  • Industriemeister/in mit Fachrichtung Kunststoff und Kautschuk
  • Industriemeister/in mit Fachrichtung Papier- und Kunststoffverarbeitung
  • Staatlich Geprüfte/r Techniker/in mit unterschiedlichen Fachrichtungen
  • Technischer Fachwirt/in
  • Ausbilder/in
  • Studienrichtung Kunststofftechnik
  • Studienrichtung Verfahrenstechnik
  • Studienrichtung Chemieingenieurwesen

 

41 Fragen aus dem Einstellungstest

#ctaText??#  Bewerbung als Bäcker/in