Bewerbung als Hotelfachmann/-frau

Aktualisiert am 5. August 2020 von Ömer Bekar

HotelfachmannWährend andere ihren Urlaub genießen, sorgt man als Hotelfachmann/-frau dafür, dass es den Gästen an nichts fehlt. Doch der abwechslungsreiche Beruf bietet noch sehr viel mehr und stellt einem immer wieder vor neue Herausforderungen.

Tätigkeit: Als Hotelfachmann/-frau ist man der gelernte Allrounder, denn man arbeitet in allen Bereichen des Hotelbetriebes mit. Angefangen vom Servicebereich, über Zimmerservice und Küche bis hin zur Verwaltung sind viele Aufgaben zu erledigen und zu meistern.

►Beispiel für ein Bewerbungsanschreiben als Hotelfachmann/-frau

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit meinen einschlägigen Berufserfahrungen als Hotelfachfrau, die sich auf das Tätigkeitsfeld einer Gästebetreuerin spezialisiert hat, kann ich in Ihrem renommierten Hotel mit Sicherheit eine sinnvolle Unterstützung Ihres hervorragenden Teams werden.

Bereits vor meiner Spezialisierung habe ich jede Gelegenheit genutzt, mich in den einzelnen Bereichen der Hotellerie einzuarbeiten und stetig weiterzubilden. Die Aufgaben am Empfang oder in der Buchhaltung sind mir dabei ebenso wenig fremd, wie der Zimmer- und Restaurantservice oder die Öffentlichkeitsarbeit, um nur einige Schwerpunkte an dieser Stelle zu nennen.
Meine Aufgaben erledige ich immer korrekt und zuverlässig, wobei ich immer das Bedürfnis der Gäste im Vordergrund sehe.

ich freue mich darauf, mit Ihnen persönlich darüber zu sprechen, in welchem Umfang meine Erfahrungen in Ihrem gut besuchten und exklusiven Hotel eingesetzt werden.

Mit freundlichem Gruß

►Beispiel für ein Bewerbungsanschreiben als Azubi Hotelfachmann/-frau

Sehr geehrte/r Frau/ Herr Reiler,

Hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen für den ausgeschriebenen Ausbildungsplatz zum Hotelfachmann. Ihre Anzeige in der Zeitung ‚Weserreport‘ vom … ist mir sofort ins Auge gefallen. Über die von Ihnen gewünschten Qualitäten, wie Organisationstalent und Sorgfältigkeit, verfüge ich. Außerdem habe ich ein starkes Interesse meine Ausbildung in einem so großen Hotel wie Ihrem zu machen, da ich hier glaube, mir eine Menge Wissen und eine gute Übersicht aneignen zu können.

Ich arbeite sehr gerne. Ich bin sehr ehrgeizig und motiviert. Mein Umgang mit anderen Menschen ist höflich, respektvoll und zuvorkommend. In neue Gruppen habe ich mich immer gut durch meine natürliche und freundliche Art eingegliedert. Auch Routinearbeit erledige ich ebenso sorgfältig und gewissenhaft, wie jede andere mir gegebene Aufgabe. Ich habe weder mit Schichtarbeit noch mit ungewöhnlichen Arbeitszeiten ein Problem.

Zurzeit mache ich meinen erweiterten Realschulabschluss, mit dem ich im nächsten Sommer die Schule verlassen werde. Gerne würde ich danach bei Ihnen im Hotel mehr lernen. Vielleicht geben Sie mir ja die Gelegenheit dazu?

Diese Fragen kommen im Vorstellungsgespräch auf Sie zu. Machen Sie den Online Test

Diese Fragen kommen im Vorstellungsgespräch auf Sie zu. Machen Sie den Online Test

Über eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch bei Ihnen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

#ctaText??#  Bewerbung als Fachpraktiker/in - Küche

Aufgaben/Tätigkeiten

  • Mitarbeit in der Empfangsabteilung (z.B. Reservierungen entgegennehmen und bearbeiten, Führen von Zimmerbelegungsplänen)
  • Mitarbeit im Restaurantservice (z.B. Vorbereiten des Restaurants, Tische eindecken, Aufnahme von Bestellungen, fachgerechtes Servieren von Speisen und Getränken)
  • Mitarbeit am Büfett sowie in der Getränke- und Speiseausgabe (z.B. Speisen von der Küche an das Servicepersonal weitergeben, Getränke einschenken und ausgeben, Zubereitung einfacher kleiner Speisen)
  • Durchführung des Stewarding (z.B. anweisen, anleiten und beaufsichtigen von Reinigungs- und Hilfspersonal, Lagerung, Verwaltung und Ausgabe von Geschirr und Gläsern)
  • Übernahme von Aufgaben in der Wirtschaftsabteilung (z.B. Mitwirkung bei der Koordinierung der Zusammenarbeit zwischen Direktion und den einzelnen Fachbereichen, Einkauf, Verwaltung, Verarbeitung und Verkauf der Speisen koordinieren und überwachen)
  • Mitarbeit in der Bankettabteilung (z.B. Kundenberatung, Kalkulation sowie Planung und Organisation der Veranstaltung)
  • Mitarbeit beim Zimmerservice (z.B. Entgegennahme von telefonischen Bestellungen, Servieren von Getränken und Speisen in den Hotelzimmern)
  • Mitarbeit im Housekeeping (z.B. Organisation und Überwachung von Aufräum- und Reinigungsarbeiten, Betten beziehen, Erstellen von Dienstplänen, Verwaltung der Wäschebestände, Überwachung der Wäscherei)
  • Mitarbeit im Bereich Lager (z.B. Bedarfsermittlung, Auswertung von Angeboten)
  • Mitarbeit in Büro und Sekretariat (z.B. Führung von jeglichem Schriftverkehr, Posteingang, Postverteilung)
  • Mitarbeit in der Buchhaltung und Controlling (z.B. Mitwirkung bei der Kalkulation von Beherbungspreisen, Abwicklung des Zahlungsverkehrs, Durchführung von Rentabilitätsrechnungen sowie Kosten- und Leistungsrechnungen)
  • Durchführung von Aufgaben im Personalwesen (z.B. Lohn- und Gehaltsabrechnungen, Planung und Verwaltung der Personalbesetzung)
  • Durchführung von PR-Aktionen (z.B. Ermitteln von Kundenbedürfnissen, Mitwirkung bei Marktanalysen, erstellen von Werbe- und Informationsmaterial, Repräsentation des Unternehmens)

Arbeitsumgebung

Hotelfachleute sind zumeist in Hotels, Pensionen oder auch Gasthöfen beschäftigt.
Der Arbeitsort befindet sich dabei in der Regel am Empfang und im Restaurant. Darüber hinaus kann sich dieser aber auch im Freien, in Lagerräumen, in Hotelzimmern, in der Küche oder auch im Büro befinden.

Arbeitsgegenstände/Arbeitsmittel

Neben diversen Unterlagen sowie Speisen und Getränken hat man es als Hotelfachmann/-frau bei seiner täglichen Arbeit auch immer mit der üblichen Büroausstattung und Dekorationselementen zu tun. Doch auch zahlreiche Geräte und Zubehör, wie zum Beispiel Registrierkassen, Servierwägen, Tabletts, Waschmaschinen oder Poliertücher gehören zu den täglichen Arbeitsmitteln.

Arbeitsbedingungen

  • häufig wechselnde Aufgaben und Situationen
  • Kundenkontakt
  • Arbeit im Gehen und Stehen
  • Arbeit in sämtlichen Räumen und Außenanlagen des Hotels
  • Handarbeit
  • Gruppen- und Teamarbeit
  • Arbeit unter Lärm sowie Geruchseinfluss
  • Tragen von Uniform oder Schutzkleidung

Verdienst/Einkommen

In der Regel verdient man als Hotelfachmann/-frau in Deutschland rund  2.245 € Brutto  im Monat.

zukünftige Entwicklung

Da man davon ausgehen kann, dass auch in Zukunft Menschen ein Hotel, eine Pension oder einen Gasthof aufsuchen, um zu übernachten, wird es immer auch gut ausgebildete Hotelfachleute geben müssen. Mit einer großen Veränderung ist also hier nicht zu rechnen, wenn man einmal von eventuellen technischen Veränderungen aufgrund des Fortschrittes absieht, welche dann unter Umständen die Arbeitsgegenstände und Arbeitsmittel betreffen könnten.

Beschäftigungs-/Besetzungsalternativen

  • Staatlich Geprüfte/r Assistent/in für Hotelmanagement
  • Hotelkaufmann/-frau
  • Bankettleiterassistent/in
  • Barkellner/in
  • Barmixer/in, Barkeeper/in
  • Chef de rang
  • Chiefsteward/ess
  • Demichef de rang
  • Empfangsmitarbeiter/in – Hotel
  • Etagenkellner/in
  • Food-and-Beverage-Assistent/in
  • Frühstücksleiter/in
  • Guest-Relations-Manager/in
  • Hausdame/Housekeeper
  • Hotelsekretär/in
  • Nachtportier – Gaststätte/Hotel
  • Night-Auditor
  • Oberkellner/in
  • Portier – Gaststätte/Hotel
  • Reservierungssachbearbeiter/in – Hotel
  • Zahlkellner/in
  • Fachmann/-frau für Systemgastronomie
  • Restaurantfachmann/-frau
  • Fachkraft im Gastgewerbe
  • Servicekraft

Spezialisierung

Im Tätigkeitsfeld Hotellerie und Gastronomie kann man sich als Hotelfachmann/-frau auf einen Aufgabenbereich spezialisieren, um dann zum Beispiel als Bankettleiterassistent/in, Barkellner/in, Chef de rang, Chiefsteward/ess, Demichef de rang, Demichef d’étage, Empfangsmitarbeiter/in, Etagenkellner/in, Food-and-Beverage-Assistent/in, Frühstücksleiter/in, Gästebetreuer/in, Hausdame/Housekeeper, Hotelsekretär/in, Nachtportier, Night-Auditor, Oberkellner/in, Portier oder Reservierungssachbearbeiter/in zu arbeiten.

#ctaText??#  Bewerbung Portier

Weiterbildung

  • Hotelmeister/in
  • Geprüfte/r Restaurantmeister/in
  • Barmeister/in
  • Staatlich Geprüfte/r Gastronom/in
  • Betriebsleiter/in für Hotel und Gaststätten
  • Ausbilder/in
  • Studienrichtung Hotel- und Tourismusmanagement
  • Studienrichtung Betriebswirtschaftslehre und Business Administration
  • Studienrichtung Ernährungswissenschaft und Ökotrophologie

 

41 Fragen aus dem Einstellungstest

41 Fragen aus dem Einstellungstest

#ctaText??#  Bewerbung als Konditormeister/in