Bewerbung Medizinstudium

Als Medizinstudent studiert man im Team.

Das Studium der Humanmedizin übt nach wie vor eine Faszination auf angehende Studenten aus. Nicht nur ein spannendes Studium erwartet die Glücklichen mit einem Zulassungsbescheid, sondern auch schon praktische Erfahrung während des Studiums, interessante Wahlmöglichkeiten und gute Berufsaussichten nach dem Studium. Nicht umsonst ist der Traum vieler Schulabgänger, später einmal als Arzt oder Ärztin tätig zu werden.

 

 

Doch der Weg zum Medizinstudium ist gar nicht so einfach. Durch das hohe Interesse gibt es in Deutschland weit mehr Bewerber als Studienplätze, der Notendurchschnitt für die Zulassung steigt unaufhörlich und die Wartezeit ist inzwischen so lang, dass Sie ein komplettes anderes Studium in dieser Zeit absolvieren könnten. Medizin zu studieren ist also nicht nur während des Studiums anspruchsvoll, schon der Weg dorthin hat es in sich. Wenn Sie gerade vor dieser Hürde stehen, dann kann Ihnen dieser Artikel dabei helfen, den Informationsdschungel zu durchschauen. Es gibt nämlich durchaus einige Unversitäten, bei denen es nicht nur auf Ihren Notendurchschnitt ankommt.

 

Um die Bewerberflut für ein Medizinstudium einheitlich zu regeln und faire Bedingungen zu schaffen, gibt es die Plattform Hochschulstart. Hier finden Sie alle Zulassungsgrenzen der Universitäten, Informationen zu den einzelnen Semestern und die Weiterleitung zu einer Seite, auf der Sie sich schlussendlich bewerben. Wenn Sie sich die Zulassungsbedingungen der einzelnen Universitäten für den Studiengang Medizin ansehen, können Sie erkennen, dass manche Universitäten ein spezielles Motivationsschreiben zusätzlich zu den digitalen Unterlagen wünschen. Diese Universitäten wählen nach einem eigenen Verfahren unter den Bewerbungen aus und setzen dabei neben dem Notendurchschnitt auch auf die persönliche Eignung. Dieses Motivationsschreiben ist demnach Ihre Chance, wenn Sie als Bewerber für ein Medizinstudium keinen optimalen Notendurchschnitt mitbringen. Lesen Sie die drei folgenden Tipps und verpassen Sie nicht das Muster für eigene Ideen und Inspiration, um diese Chance richtig zu nutzen.

#1 Perfekte Form und Inhalt: Was muss in Ihre Bewerbung für das Medizinstudium?

Egal ob Sie sich zum Wintersemester oder zum Sommersemester bewerben, ob Sie sich schon einmal um einen Studienplatz für Medizin beworben haben, oder ob Sie sich zu einem Zweitstudium bewerben: Die Form und der Inhalt Ihres Motivationsschreibens muss bestimmte Kriterien erfüllen.

Inhaltlich gibt es nicht nur spezielle Anforderungen an medizinische Informationen. Der Inhalt muss nämlich vor allem eins: Die Fragen des Lesers an der medizinischen Hochschule beantworten und zu einer Zulassung führen. Als Bewerber ist es demnach sinnvoll, alle Notizen nach den folgenden Tipps durchzusehen und vorzusortieren:

  • Mit dem berühmten roten Faden steht und fällt Ihr Motivationsschreiben und damit auch die Entscheidung über eine Zulassung zum Medizinstudium. Die Argumentationskette in Ihrem Motivationsschreiben muss klar erkennbar und mühelos nachvollziehbar sein. Deshalb ist die wichtigste Aufgabe zu Beginn Ihrer Bewerbung: Sortieren Sie Ihre Notizen.
  • Viele Bewerber schreiben in ihr Motivationsschreiben, dass sie großes Interesse an dem Studiengang Medizin haben und dass der Beruf Arzt oder Ärztin schon seit der Kindheit ihr Traumberuf ist. Das mag stimmen, allerdings überzeugen diese Argumente nicht. Besser ist es, Ihr medizinisches Interesse mit handfesten Fakten, wie einer freiwilligen Mitarbeit als Ersthelfer, zu belegen.
  • Legen Sie sich eine Strategie zurecht. Aus welchen Gründen wollen Sie Medizin studieren? Was hat Sie dort hingeführt? Welche Absicht verfolgen Sie mit diesem Studium? Und wie wollen Sie das erreichen? Klare Informationen und eine feste Zielvorstellung haben hohen Überzeugungswert.
  • Legen Sie Wert auf den letzten Satz. Er ist das, was von Ihnen als Bewerber im Kopf bleibt. Aktiv und positiv sollte er daher sein und den Leser an der medizinischen Hochschule zum Handeln auffordern.

Mit diesen inhaltlichen Tipps sind Sie gut vorbereitet, um Ihre Notizen zu ordnen und eine Strategie zu entwerfen, die Ihnen dabei hilft, den Studienplatz für Medizin zu bekommen. Dennoch ist der Inhalt nicht alles. Auch auf die Form kommt es an:

  • Investieren Sie in ein professionelles Muster. Optimalerweise passt dieses Layout auch mit Ihren restlichen Unterlagen zusammen. Zwar entscheidet der Inhalt, aber die Optik kann trotzdem einen Unterschied machen.
  • Achten Sie auf eine korrekte Angabe Ihrer persönlichen Kontaktdaten und versuchen Sie, Rechtschreibfehler zu vermeiden. Gegenlesen ist eine gute Methode, um ein fehlerfreies Motivationsschreiben aufzusetzen.
  • Vermeiden Sie in Ihrer gesamten Bewerbung zum Medizinstudium, aber besonders im Motivationsschreiben, den Konjunktiv. Unsicherheit ist keine Eigenschaft, mit der Sie bei Ihrer Bewerbung punkten können.

Um die Chance auf Ihren Studienplatz zu erhöhen, ist das Motivationsschreiben also ein wichtiges Element. Mit diesen inhaltlichen und formalen Tipps sind Sie dabei auf dem richtigen Weg. Nun geht es daran, auch den Bezug zum Studium der Medizin herzustellen.

#2 Information ist alles! Was wissen Sie schon vor Ihrer Bewerbung zum Medizinstudium?

Der Leser möchte vor allem eine Frage beantwortet bekommen: Weiß der Bewerber, was ihn erwartet? Viele Studenten brechen nach ein paar Semestern das Medizinstudium ab, weil die Inhalte doch anders sind als erwartet und der Traumberuf Arzt sich in Luft auflöst. Die medizinischen Hochschulen möchten sichergehen, dass Ihre Studienanfänger dazu geeignet sind, das Studium nicht nur zu beginnen, sondern auch zu beenden. Es gibt einfach zu wenige Studienplätze zum Ausprobieren. Damit Sie dem Leser verständlich machen können, dass Sie eine Ahnung davon haben, was auf Sie zukommt, müssen Sie Ihr Wissen über das Studium der Medizin im Motivationsschreiben kommunizieren. Das geht zum Beispiel mit den folgenden Beispielen:

  • Jeder Arzt muss bis zum Ende des vorklinischen Teils eine Vorpraxis abgeschlossen haben. Wenn Sie diese 12 Wochen schon abgeleistet haben, sollten Sie das in jedem Fall in Ihrem Motivationsschreiben erwähnen und Ihre Erfahrungen daraus schildern.
  • Falls Sie engen Kontakt zu Ärzten oder Medizinstudenten haben, ist auch das im Motivationsschreiben erwähnenswert. Dadurch kann davon ausgegangen werden, dass Sie über die Belastung in diesem Beruf oder bereits im Studium Bescheid wissen.
  • Außerschulische oder freiwillige Praktika in Arztpraxen oder Krankenhäusern sind eine gute Möglichkeit, um Ihre Kenntnisse über diesen Beruf zu zeigen.
  • Wenn Sie bereits spezielles Interesse an einem medizinischen Fachgebiet haben und sich darüber Kenntnisse angelesen haben, lohnt sich auch hier eine Erwähnung. So zeigen Sie, dass Sie nicht ins Blaue hinein studieren, sondern ein Ziel und einen Plan haben.

Es gibt noch mehr Möglichkeiten, um zu zeigen, dass Sie wissen, was beim Studium der Medizin auf Sie zukommt. Es lohnt sich, quer zu denken und kreativ zu werden. Hauptsache ist, dass Ihr Motivationsschreiben im Gedächtnis bleibt! Dieses Ziel erreichen Sie aber nicht nur durch Fachkenntnis, sondern auch durch spezifischen Bezug zu der Universität Ihrer Wahl.

#3 Der Bezug zur medizinischen Hochschule: Warum bewerben Sie sich dort?

Bei aller persönlichen Kompetenz und allem Engagement in medizinischen Einrichtungen: Warum bewerben Sie sich eigentlich genau an dieser Hochschule? Weil es die einzige mit einem niedrigeren Notendurchschnitt ist, ist nicht unbedingt das beste Argument. Daher sollten Sie Ihre Gründe gut formulieren und Ihren Wunsch nach einem Studienplatz an genau dieser Universität klar zum Ausdruck bringen. Die folgenden Tipps können Ihnen dabei helfen:

  • Wenn die Universität spezielle Lehrschwerpunkte oder Forschungsprojekte anbietet, ist das ein guter Aufhänger, um Ihr Interesse an einem Studium dort zu begründen.
  • Viele Universitäten haben ein angeschlossenes Lehrkrankenhaus. Wenn Sie dieses durch Ihre Vorpraxis schon gut kennen oder sonstiges besonderes Interesse an dieser Einrichtung haben, sollten Sie das in jedem Fall erwähnen.
  • Besondere Gründe sind immer, dass die Familie in der Nähe des Studienortes lebt oder dass anderweitig ein Bezug zur Stadt besteht. Dies können Sie sogar noch später im Bewerbungsprozess geltend machen.

Wichtig ist es also, einen Bezug zum Leser herzustellen, da Sie nur so das Interesse aufrechterhalten. Es wird viele Bewerber geben. Ihr Ziel muss es sein, sich von den anderen zu unterscheiden. Wenn nun die Form und der Inhalt stimmen, Ihre Kompetenz und Ortswünsche zusammenhängen, dann ist es Zeit, sich an das Formulieren zu begeben. Dabei kann Ihnen die folgende Vorlage als Idee und Inspirationsquelle dienen.

Bonus: Vorlage eines Motivationsschreibens für die Bewerbung zum Medizinstudium

Sehr geehrte Frau ___, sehr geehrter Herr ___,

nach erfolgreichem Abschluss meines Abiturs an der ___ Schule und eines freiwilligen sozialen Jahres auf der inneren Station des ___ Krankenhauses, möchte ich nun mein Ziel, Arzt/Ärztin zu werden, weiterverfolgen.

Seit Beginn der Oberstufe hat sich mein Interesse an Naturwissenschaften stark entwickelt. Insbesondere in meinem Leistungskurs Biologie konnte ich im dritten Halbjahr im Fachbereich „Der menschliche Körper“ die volle Punktzahl erreichen. Diesem Interesse bin ich schon während meiner Schulzeit im Rahmen eines zweiwöchigen Praktikums in der Arztpraxis ___ nachgegangen. Dadurch hat sich mein Entschluss gefestigt, im medizinischen Bereich weitere Erfahrungen zu sammeln.

Dies konnte ich bei meinem freiwilligen sozialen Jahr im ___ Krankenhaus tun. Hier habe ich den Krankenhausalltag miterlebt und konnte testen, inwieweit das Berufsbild eines Arztes tatsächlich meinen Vorstellungen entspricht. Nach wie vor ist mein Interesse an einem Medizinstudium ungebrochen, da mich die abwechslungsreiche Arbeit im Krankenhaus fasziniert hat. Ich konnte mich durch eine gute Auffassungsgabe schnell in Abläufe integrieren und habe mich mit dem Krankenhauspersonal bestens verstanden. Auch die Patientenbetreuung fällt mir leicht, da ich von Natur aus gerne mit Menschen arbeite.

Meine Bewerbung richte ich daher direkt an Sie, weil das ____ Krankenhaus gleichzeitig das Lehrkrankenhaus ist, in dem ich mein freiwilliges soziales Jahr geleistet habe. Außerdem haben Sie an Ihrer Universität den Modellstudiengang eingeführt, der mir aufgrund der hohen Praxisnähe besonders zusagt. Ich bin mir über die hohe Belastung dieses Modells bewusst, habe aber durch meine Arbeitserfahrung, mein Durchhaltevermögen und mein hohes Interesse an den Studienbereichen gute Chancen, das Studium erfolgreich zu meistern.

Ich freue mich daher schon jetzt über eine positive Rückmeldung. Auch über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich ganz besonders. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Name

Ihre Bewerbung, Ihr Medizinstudium: Bleiben Sie individuell!

Die Vorlage sollte das bleiben, was Sie ist: Eine Idee und Inspiration für Sie. Auch, wenn Formulieren nicht immer einfach ist, sollten Sie versuchen, so einzigartig und individuell zu schreiben, wie Sie es als Person auch sind. Nur so kann der Leser an der medizinischen Hochschule das tun, was Sie sich wünschen: Interesse entwickeln und für eine Zulassung stimmen. Viel Erfolg dabei!

41 Fragen aus dem Einstellungstest

41 Fragen aus dem Einstellungstest