KurzprofilDie üblichen Bewerbungsunterlagen wie das Anschreiben, der Lebenslauf und etwaige Zeugnisse sowie Bescheinigungen können in der heutigen Zeit durch Dokumente erweitert werden, die es Ihnen ermöglichen, einen Vorteil gegenüber Ihrer Konkurrenz zu haben. Vielleicht sind auch Sie derzeit auf der Suche nach einem neuen Job und haben in einer Anzeige genau die Stelle gefunden, die Ihnen gefällt und die zu Ihnen passt. Wenn Sie sich fragen, was Sie und Ihre Bewerbung besonders herausstechen lässt, dann könnte das ein Kurzprofil über Ihre Person sein. Mit diesem werden Sie bei Ihrem potenziellen Arbeitgeber mit Sicherheit Interesse wecken.

Sie können also aufhören, sich den Kopf darüber zu zerbrechen, wie Ihre Bewerbung am besten auszusehen hat und was Sie als Bewerber vor anderen auszeichnet. Sie werden hier alles erfahren, was Sie wissen müssen, damit Sie sich erfolgreich auf Ihren Traumjob bewerben können. Lassen Sie sich von einer Anleitung und hilfreichen Tipps an die Hand nehmen.

In diesem Beitrag erfahren Sie, was ein Kurzprofil ist und wie es aufgebaut ist. Sie werden lesen, für wen es geeignet ist und warum Sie ein solches Profil über Ihre Person erstellen sollten. Wie Sie ein Dokument dieser Art selbst anfertigen und worauf Sie dabei achten müssen, wird ebenfalls beantwortet. Überzeugen Sie sich selbst und nehmen Sie sich die Zeit zum Lesen, die Sie garantiert nicht bereuen werden.

Was ist ein Kurzprofil?

Wenn Sie sich auf eine Stelle bewerben, dann ist es in Deutschland üblich, dass Sie sowohl einen Lebenslauf als auch ein Anschreiben, Zeugnisse und etwaige sonstige Bescheinigungen in einer Bewerbungsmappe zusammenfassen und an das Unternehmen schicken, das die Stelle ausgeschrieben hat. Das ist auch weiterhin so und verliert nicht an seiner Wichtigkeit. Ein Trend, der ursprünglich aus den USA stammt, erweitert diese Unterlagen allerdings um ein weiteres Dokument – das Kurzprofil.

Es wird auch Career Summary genannt und ist ein kurzes Bewerberprofil, in dem Sie zeigen können, welche Kernkompetenzen und Erfahrungen Sie für den Job mitbringen und wieso gerade Sie der oder die Richtige sind. Auf maximal einer Seite fassen Sie knapp die wichtigsten beruflichen Stationen Ihrer bisherigen Laufbahn und Ihre fachlichen Qualifikationen zusammen und stellen Ihre Motivation und Eignung für die Stelle besonders heraus.

Das Kurzprofil ist ein optionales Dokument und ersetzt weder das Anschreiben noch den Lebenslauf. Es ist vielmehr ein Mix aus ebendiesen und dient dazu, einen guten und schnellen Überblick über Sie als Bewerber und Ihre Qualitäten zu bekommen. Der Leser soll mit einem Blick erkennen können, wer Sie sind und was Sie ausmacht. So dient das Kurzprofil dazu, Interesse zu wecken und den Personaler auf sich aufmerksam zu machen.

Für wen ist es gedacht?

Das kurze Bewerberprofil ist insbesondere dann geeignet, wenn Sie schon viel Berufserfahrung haben und ausgeprägte Fähigkeiten und Erfahrungen in Ihrer Branche mitbringen. Diese sollten Sie in jedem Fall zeigen und ein Kurzprofil bietet die Möglichkeit, das zu tun. Denken Sie nicht, dass Ihr Lebenslauf sowieso alles sagt, was es zu sagen gibt. Natürlich sollte Ihr Lebenslauf ebenso aufzeigen, welche Hard- und Soft-Skills Sie als Bewerber mitbringen. Das Kurzprofil sollte außerdem in keinem Fall eine Wiederholung Ihrer Vita sein. Trotzdem bietet es sich an, wichtige Stationen und Qualifikationen Ihres Lebens und Ihrer Person ein wenig hervorzuheben.

Auch wenn Sie noch wenig Berufserfahrung haben, kann ein Kurzprofil das richtige für Sie sein. Es ist die Chance, in einen ersten Kontakt mit potenziellen Firmen zu treten, die Sie interessant finden – beispielsweise auf Jobmessen. Sie könnten es dort mitnehmen und bei Gelegenheit einem Personaler mitgeben, mit dem Sie zuvor ein nettes Gespräch geführt haben. Das macht sich auf alle Fälle gut und bei näherem Interesse wird das Unternehmen weitere Bewerbungsunterlagen von Ihnen anfordern.

Warum ist ein Kurzprofil sinnvoll?

Ein Kurzprofil ist zum einen sinnvoll, um schnell und unkompliziert mit potenziellen Arbeitgebern in Kontakt zu kommen, und zum anderen, um es dem Gegenüber so einfach wie möglich zu machen. Manche Lebensläufe sind sehr lang und manche Personaler haben nicht die Zeit, jeden einzelnen Punkt zu lesen, der Sie auszeichnet.

Mit einem kurzen Profil können Sie ein Dokument erstellen, das einen roten Faden Ihrer beruflichen Karriere aufzeigt und es dem Leser erleichtert, sich ein umfangreiches Bild von Ihnen zu machen. Es sollte Ihrer Bewerbung einen Mehrwert geben und sie nicht unnötig aufblähen. Nichts ist schlimmer, als dem Personaler unnötig viele Anlagen in Ihrer Bewerbungsmappe mitzuschicken, die am Ende absolut überflüssig sind.

Wichtiges zu Aufbau und Inhalt eines Kurzprofils

Das Profil Ihrer Person besteht aus verschiedenen Komponenten, die Sie in einer strukturierten Form zu Papier bringen sollten.

Kontaktdaten

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Kontaktdaten vollständig angeben. Dazu gehören Ihr vollständiger Name, Ihre Adresse, Ihre E-Mail und Ihre Telefonnummer. Wenn Sie Ihr Kurzprofil zum Beispiel bei einem Messebesuch abgeben, wäre nichts ärgerlicher, als diese Punkte zu vergessen. Dann können Ihre fachlichen Kenntnisse in Ihrer Branche noch so gut sein: Wenn niemand weiß, wer Sie sind und wo Sie zu erreichen sind, nützt Ihnen das gar nichts.

Foto

Gut ist, wenn Sie ein seriöses Bewerbungsfoto in das Dokument einbauen. Das ergänzt Ihre schriftlichen Angaben und der Personaler kann sich ein besseres Bild von Ihnen machen bzw. die Unterlagen nach der Messe besser seiner Erinnerung zuordnen. Achten Sie darauf, dass es farblich zum restlichen Stil Ihrer Bewerbung passt. Am besten ist es, wenn Sie das Foto von einem professionellen Fotografen erstellen lassen. Dieser weiß genau, worauf es ankommt. Bei solch wichtigen Fotos sollten Sie außerdem nicht auf jeden Cent achten. Qualität hat schließlich Ihren Preis.

Text

Der Text in Ihrem Profil ist sehr wichtig. Er sollte kurz und bestenfalls in Stichpunkten gehalten werden und in zwei bis drei Abschnitten zeigen, wer Sie sind und welche Fähigkeiten Sie ausmachen. Sie präsentieren sich von Ihrer besten Seite und zeigen, dass Sie der richtige Bewerber für den Job sind und dass Sie die Anforderungen, die im Gesuch an Sie gestellt werden, mehr als erfüllen. Denken Sie daran, dass Sie nicht für sich selbst schreiben, sondern für Ihren zukünftigen Arbeitgeber. Versuchen Sie, sich in Ihn hineinzuversetzen.

Design

Das Design ist etwas, das dem Betrachter sofort ins Auge fällt. Gestalten Sie Ihr Profil übersichtlich und dennoch kreativ. Bringen Sie zum Beispiel ein wenig Farbe mit ins Spiel und versuchen Sie, es zu einem Eyecatcher zu gestalten, der dazu einlädt, mehr über Sie zu erfahren. Dabei sollten Sie darauf Acht geben, dass die Aufmachung zu Ihren restlichen Unterlagen passt. Das sollte auch dann der Fall sein, wenn Sie Ihr Anschreiben und Ihren Lebenslauf sowie Zusatzqualifikationen erst im Nachhinein einreichen. Denken Sie vorausschauend!

So erstellen Sie den Inhalt Ihres Kurzprofils

Planung des Inhalts

Als Erstes sollten Sie sich überlegen, welche Inhalte in Ihrem Kurzprofil stehen sollten. Denken Sie daran, dass es nicht viel Platz gibt und dass Sie die wichtigsten und herausragendsten Stationen Ihrer Karriere nennen sollten – vor allem dann, wenn Sie mit der neuen Stelle und den Anforderungen verbunden werden können. Überlegen Sie, welche Kompetenzen Sie hervorheben möchten und ob es Projekte oder gar berufliche Erfolge gibt, die unbedingt erwähnt werden müssen.

Fragen, die Sie sich stellen sollten

Mit den folgenden Fragen bekommen Sie einen ersten Überblick über das, was Sie später in Ihrem Profil schreiben können.

  • Was sind die wesentlichen Stationen meiner beruflichen Laufbahn?
  • Warum bin ich der richtige Kandidat für die Stelle?
  • Welche Kompetenzen bringe ich mit, die für den Job wichtig sind?
  • Wie kann ich mich weiterentwickeln?

Formulierungsbeispiele für Sie

Am Anfang steht eine Überschrift, die dem Personaler genau zeigt, womit er es zu tun hat. In den nächsten, kurzen Absätzen können Sie zeigen, welche Stationen Ihrer bisherigen Laufbahn besonders wichtig sind und welche Kompetenzen Sie vorweisen können. Das könnte für eine Bewerbung im Controlling zum Beispiel so aussehen:

Kurzprofil

Über 5 Jahre Erfahrung in der Abteilungsleitung Controlling, 100 Mitarbeiter

Ausbildung:

  • Studium, Abschluss Master. Weiterbildungen im Bereich Führungsmanagement

Berufserfahrung:

  • 5 Jahre Erfahrung als Controller im Bereich Vertriebscontrolling. Leitung eines Teams von 100 Mitarbeitern.
  • 3 Jahre Auslandseinsatz in Chicago. Dort Übernahme von Führungsaufgaben bei Projekten für Großkonzerne.

Schwerpunkte:

  • Planung, Koordination und Kontrolle von Verkaufszahlen
  • Analyse von Unternehmensergebnissen und Optimierung ebendieser
  • Teamleitung und Beauftragter für Weiterbildungen

Soft-Skills:

  • Teamführung: Leitung von Teams bis zu 100 Mitarbeitern. Aufgabenkoordination und Entwicklung neuer Strategien, um im Team effizienter und zielführender zu arbeiten.
  • Analysefähigkeit: Unternehmenszahlen auf Ihre Relevanz und Wertigkeit prüfen, Budgetplanung (bis zu 100.000 EUR Verantwortung), Prüfung von Ergebnissen sowie Optimierung.
  • Zielorientierung: Steigerung des Umsatzes um mehr als 20 % im vergangenen Jahr, Verbesserung der Beziehungen zu Kunden und Mitarbeitern durch gezielte Maßnahmen (Weiterbildungen, neue Produkte…).

EDV-Kenntnisse:

  • MS-Office, insbesondere Excel, ERP, SAP

Fremdsprachen:

  • Englisch (+++), Polnisch (+++), Spanisch (++)

Darauf kommt es beim Kurzprofil an

Wichtig ist, dass Sie sich wirklich kurz halten. Seien Sie selbstbewusst und verstecken Sie sich und Ihre Vorzüge nicht. Zeigen Sie dem Personaler, dass Sie der richtige Bewerber sind und dass Sie alles mitbringen, was für die Stelle erforderlich ist. Wie im Beispiel gezeigt, ist es gut, wenn Sie Erfolge in Ihrer bisherigen Laufbahn mit Beispielen belegen, wie zum Beispiel mit der genauen Angabe Ihrer Budgetverantwortlichkeit.

Ihr Profil können Sie dann entweder als einzelnes Dokument in einem entsprechenden Moment wie beispielsweise einer Jobmesse abgeben, oder als zusätzliche Seite zwischen Ihr Anschreiben und den Lebenslauf einordnen.

Mit diesen Informationen im Gepäck sollen noch einmal die wichtigsten Punkte knapp in einer Checkliste aufgeführt werden. Diese soll Ihnen dabei helfen, an alles zu denken, was inhaltlich für Ihr Profil wichtig ist. Mit diesen letzten Tipps sollten Sie gut vorbereitet sein, um selbst ans Werk zu gehen.

Checkliste

  • Überschrift, die Neugierde weckt
  • Kontaktdaten & Foto
  • Ausbildung oder Studium
  • Berufliche Position
  • Hard- und Soft-Skills
  • Erfahrungen
  • Projekte und Erfolge
  • Weiterbildungen
  • EDV-Kenntnisse
  • Fremdsprachenkenntnisse

In diesem Beitrag haben Sie nun alles erfahren, was Sie wissen müssen, um Ihr eigenes Kurzprofil zu erstellen. Sie kennen den Aufbau und die inhaltlichen Anforderungen und haben Formulierungsbeispiele gelesen, die Ihnen zur Anregung für Ihr Profil dienen sollen. Sie haben einen Eindruck davon erhalten, worauf es wirklich ankommt, und mit der Checkliste alles Wichtige auf einen Blick, damit Sie keinen Punkt bei der Erstellung Ihrer Career Summary vergessen. Es kann also sofort losgehen. Erstellen Sie noch heute Ihr Kurzprofil und überzeugen Sie mit Ihrer Erfahrung und Persönlichkeit auf einen Blick! Viel Erfolg dabei!

 

41 Fragen aus dem Einstellungstest

41 Fragen aus dem Einstellungstest