Wissenschaft ist nicht alles. Auch wenn Akademiker gut ausgebildet sind, müssen Sie doch über Praxiswissen verfügen.

Gefunden: Jede Menge an Tipps, die nicht nur vom Akademiker angewendet werden können. Was mit diesem flappsigen Wortspiel gemeint ist, ist Folgendes: Ja, das Lebenslauf Akademiker Muster ist eine kleine Besonderheit, weil besonders viele Inhalte darin vorkommen. Andererseits ist aber nicht in erster Linie der Abschluss des Bewerbers ausschlaggebend für den Fokus des Lebenslaufes, sondern die Ziel-Arbeitsstelle. Deswegen ist einer der wichtigsten Tipps für Akademiker und auch für Nicht-Akademiker: Kreieren Sie Ihren Lebenslauf so, dass er zum Berufsziel passt.

Wer sich nun fragt, was das Besondere am Lebenslauf Akademiker Muster ist, der hat noch nie versucht, die regulären Bausteine eines Lebenslaufes auf ein bis zwei Seiten unterzubringen und dabei noch Platz für den in aller Regel längeren akademischen Werdegang gehabt. Das heißt: Wer sich als Akademiker bewirbt (und zwar auf eine Stelle, die auch Akademiker fordert), der muss sich überlegen, wie er sich beim künftigen Arbeitgeber präsentieren möchte: Als Akademiker oder als Mitarbeiter mit theoretischen und praktischen Erfahrungen. Von dieser Entscheidung hängt letztlich ab, ob Sie Ihre Berufstätigkeit an erster Stelle positionieren oder etwa Ihre akademische Laufbahn.

Bis auf die freie Wahl der Kategorie 1 im Lebenslauf (akademische Laufbahn für akademische Stelle, berufliche Stationen für Führungskräfte) unterscheidet sich das Lebenslauf Akademiker Muster kaum von anderen Lebensläufen, denn im Grunde sind auch hier dieselben Kategorien gefragt. Diese Bausteine müssen im Lebenslauf Akademiker Muster vorkommen:

  • Schulischer Werdegang
  • Beruflicher Werdegang
  • Akademischer Werdegang
  • Qualifikationen, Zertifikate, Auszeichnungen
  • Veröffentlichungen
  • Referenzen

Exkurs: Wie wertig sind eigentlich Publikationen im Lebenslauf?

Wer eine Publikation mit dem eigenen Namen im Bücherregal stehen hat, ist natürlich stolz darauf. Das darf auch so sein. Wichtiger als eine bloße Veröffentlichung Ihres Werkes ist aber auch die Wirkung dessen. Mittlerweile gibt es unzählig viele Verlage, die Abschluss- und Seminararbeiten als gedrucktes Buck oder als E-Book herausbringen, aber die Auswahl der Bücher, die veröffentlicht werden, unterliegt kaum bestimmten Kriterien, was auch bedeutet: Eine Publikation mit ISBN-Nummer benennen zu können, die in einem solchen Verlag erschienen ist, ist weniger wert, als wenn Ihre Publikation in der Fachpresse vorgestellt worden wäre, denn dann heißt das: Ihr Werk, Ihre Forschung wurde publik gemacht.

Akademiker sind gefragt, wenn Sie diese Tipps und Tricks beherzigen

Grundsätzlich ist ein Akademiker ein beliebter Bewerber, denn er ist gut ausgebildet und beweist das mit einem Hochschulzeugnis und entsprechenden Noten. Das heißt aber noch lange nicht, dass der Titel als Akademiker Sie zum Überflieger werden lässt, denn auch Sie müssen auf dem Weg zum Traumjob einige Hürden meistern.

  1. Eine Stelle zu finden, die Sie nicht nur inhaltlich reizt, sondern die auch für einen Akademiker, sein Wissen, aber auch seine Gehaltsansprüche konzipiert ist, ist gar nicht so einfach. Fast schon ausgedient hat in diesem Zusammenhang die Stellenbörse in der Zeitung. Und auch die meisten Online-Portale sind nicht der Ort, an dem Akademiker suchen sollten. Spezielle Portale, die auch explizit Jobs für Akademiker ausweisen sowie Karriere-Plattformen sind heute häufig der Weg zur neuen Stelle.
  2. Nun steht die Erstellung der Bewerbung an. Und das bedeutet meist, dass zunächst einmal Daten zusammengetragen werden müssen und Zeugnisse ausgewählt werden müssen. Da bei jeder Bewerbung der Grundsatz gilt „Qualität steht vor Quantität“, haben Akademiker nicht unbedingt nur Joker im Ärmel, nur weil Sie über viele Zertifikate und Belege über Ihre Fähigkeiten verfügen, sondern haben auch die Qual der Wahl, die passenden Unterlagen zur Stelle herauszusuchen. Tipp: Achten Sie auf eine ausgewogene Mischung von Theorie- und Praxiswissen.
  3. Akademiker müssen sich als Mensch beweisen. Die dritte Säule dessen, was Akademiker mit Ihrer Bewerbung beweisen müssen, ist Menschlichkeit, Teamfähigkeit und die Möglichkeit, auch unter Normalsterblichen zu arbeiten. Viel zu oft haben Akademiker nur in ihrem wissenschaftlichen Kreisen agiert – und dabei fast schon vergessen, wie es ist, im Team zu arbeiten. Ist dies der Fall, darf das in der Bewerbung um eine Anstellung keinesfalls deutlich werden, denn der eigenbrödlerische Professor, der lieber der eigenen Forschung nachgeht, als unternehmerische Ziele in der Abteilung zu verfolgen, ist nicht gerade der Wunschkandidat in den Unternehmen der freien Wirtschaft.

Akademiker müssen nicht nur Abstraktionsvermögen beweisen, sondern auch, dass sie in der freien Wirtschaft zurechtkommen.

Was haben Akademiker, was Facharbeiter nicht haben?

Abstraktionsvermögen, denn das wird an den Hochschulen gelehrt. Die Fähigkeit wissenschaftliche Themen analytisch zu betrachten, Strukturen, die auch noch so abstrakt sind, zu durchblicken und Bezüge zu anderen Disziplinen herzustellen – das alles ist typisch für einen Akademiker. Wer als Betrieb explizit nach einem Akademiker sucht, der weiß auch das und möchte in aller Regel diese Fähigkeiten nutzen.

Ein Appell an die Front der Akademiker muss an dieser Stelle dennoch sein: Achten Sie darauf, sich als fachlich kompetenter Mitarbeiter zu bewerben, ohne durch Ihren akademischen Abschluss zu arrogant zu wirken. Sie haben die Aufgabe, in Ihrem Lebenslauf den Spagat zwischen Wissenschaft und Berufserfahrung zu meistern, denn nur wer auf diesen beiden Beinen des Erfolgs steht, kann seine akademischen Erfolge auch im Beruf einsetzen.

Bildnachweis: ra2 studio/fotolia.com, adam121/fotolia.com

41 Fragen aus dem Einstellungstest

41 Fragen aus dem Einstellungstest