Bewerbung als Fachverkäufer/in für Nahrungsmittel

Voraussetzung für den Beruf als Fachverkäufer/in für Nahrungsmittel ist in der Regel eine abgeschlossene Ausbildung im Lebensmittelverkauf oder im Einzelhandel.

Tätigkeit: Als Fachverkäufer/in für Nahrungsmittel präsentiert und verkauft man Nahrungs- und Genussmittel. Dazu gehört auch immer die Beratung der Kunden zu den einzelnen Produkten.

Aufgaben/Tätigkeiten

  • Kundenberatung und Verkauf von Waren (z.B. Kundenwünsche erfragen und Produktvorteile nennen)
  • Waren präsentieren, dekorieren, lagern sowie verkaufsfördernde Maßnahmen durchführen (z.B. Regale einräumen, Waren auspreisen, Vorbereitung von Werbeaktionen)
  • Lebensmittel herstellen, anrichten und garnieren
  • Qualitätskontrolle (z.B. Überprüfung der Ware auf Haltbarkeit)
  • Warenbestandsaufnahme (z.B. Überwachung des Warenbestandes, Bestellungen und Nachlieferungen anfordern)
  • Reinigung der Verkaufsflächen und Gerätschaften

Arbeitsumgebung

Als Fachverkäufer/in für Nahrungsmittel findet man seine Anstellung unter anderem in Supermärkten, im Lebensmittelgroßhandel oder auch in Bäckereien und Metzgereien.
Der Arbeitsort sind in erster Linie Verkaufsflächen, Ladengeschäfte, Lagerräume oder auch Verkaufsstände.

Arbeitsgegenstände/Arbeitsmittel

Neben den jeweiligen Waren ist man als Fachverkäufer/in für Nahrungsmittel immer auch mit Bestelllisten, Verpackungsmaterial sowie technischen Geräten wie Kasse, Waage oder Backautomaten in Kontakt.

Arbeitsbedingungen

  • Arbeit in Verkaufsräumen und unter dem Blick der Kunden
  • Arbeit im Stehen und Gehen
  • ständiger Kundenkontakt

Verdienst/Einkommen

In Deutschland verdient man als Fachverkäufer/in für Nahrungsmittel durchschnittlich  zwischen 2124 € und 2367 € Brutto. 

Zukünftige Entwicklung

Auch wenn der Handel an sich immer häufiger im Internet anzutreffen ist, hat man wohl als Fachverkäufer/in für Nahrungsmittel auch in den nächsten Jahrzehnten eine gute Beschäftigungsaussicht, da Kunden auch in Zukunft ihr Brot wohl doch eher im Supermarkt oder beim Bäcker kaufen und genau da auch immer eine kompetente Beratung wünschen werden.

Beschäftigungs-/Besetzungsalternativen

  • Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk mit Schwerpunkt Bäckerei
  • Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk mit Schwerpunkt Fleischerei
  • Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk mit Schwerpunkt Konditorei
  • Fachverkäufer/in im Nahrungsmittelhandwerk mit Schwerpunkt Bäckerei/Konditorei
  • Fachverkäufer/in im Nahrungsmittelhandwerk mit Schwerpunkt Fleischerei
  • Fachverkäufer/in für Reform- und Diätwaren
  • Einzelhandelskaufmann/Einzelhandelskauffrau
  • Verkaufsberater/in
  • Kiosk-/Imbissverkäufer/in
  • u.a.

Spezialisierung

Als Fachverkäufer/in für Nahrungsmittel kann man sich immer auch auf den Bereich Vertrieb und Marketing beziehungsweise den Verkauf spezialisieren.

Weiterbildung

Als Fachverkäufer/in für Nahrungsmittel stehen einem immer Anpassungsweiterbildungen zur Verfügung, die sich unter anderem um Warenkunde, Präsentation oder auch Dekoration und Lebensmittelherstellung drehen. Damit kann man bereits erlangtes Wissen aufwerten und vertiefend festigen.
Im Rahmen einer Weiterbildung zum beruflichen Aufstieg hingegen, stehen den Interessierten viele Möglichkeiten offen, von denen nachfolgend nur einige namentlich aufgeführt sind.

  • Fach- und Betriebswirt/in
  • Fachkaufleute
  • Verkaufsleiter/in
  • Fachberater/in für den Vertrieb
  • Studienrichtung Handelsbetriebswirtschaft

Beispiel für ein Bewerbungsanschreiben als Fachverkäufer/in für Nahrungsmittel

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit meinen einschlägigen Erfahrungen im Umgang mit den unterschiedlichsten Nahrungsmitteln sowie Kunden, die ich während meiner langjährigen Anstellung in einem Lebensmittelfachgeschäft sammeln konnte, ist es für mich denkbar, dass ich Ihrem jungen und aufstrebenden Discounter sehr nützlich sein kann.

Nach meiner Grundausbildung als Verkäuferin habe ich mich zur Fachverkäuferin für Nahrungsmittel weiter gebildet, was mir die Gelegenheit gab, mich unter anderem auch mit der Lebensmittelherstellung und Verpackung von Geschenkkörben intensiver zu beschäftigen. Hierbei geht es mir immer ganz besonders um die Kundenwünsche und individuellen Ansprüche, die für mich persönlich eine abwechslungsreiche und interessante Herausforderung bedeuten.

Da ich im kommenden Monat August meinen Wohnsitz wechsle, kann ich mir sehr gut vorstellen, meine Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten in Ihrem Unternehmen sinnvoll und nutzbringend einzusetzen.
Ich freue mich darauf, mit Ihnen persönlich zu besprechen, in welchem Umfang ich meine Erfahrungen in Ihre Dienste stellen kann.

Mit freundlichem Gruß

Beispiel für ein Bewerbungsanschreiben für Azubi Fachverkäufer/in für Nahrungsmittel

Sehr geehrte/r Frau/ Herr Arnold,

Gute Ratschläge? – Habe ich eine Menge, jetzt würde ich gerne gute Beratung lernen. Deswegen bewerbe ich mich hiermit bei Ihnen für den Ausbildungsplatz zur Verkäuferin. Ihre Anzeige in der Zeitung ‚Torfkurier‘ vom … hat mich sofort angesprochen. Mit den von Ihnen gewünschten Eigenschaften wie gepflegtes Äußeres und angenehmes Wesen kann ich dienen.

Ich wirke auf andere vertrauensselig, unterhalte mich gerne mit Menschen und zeichne mich dabei durch meine guten Umgangsformen aus. Ich bin gerne den ganzen Tag von anderen Menschen umgeben. Ich arbeite genau nach Anweisungen. Dabei bin ich konzentriert und schnell. Auch Routinearbeit macht mir Spaß. Bei Ihnen würde ich gerne Fachkenntnisse dazu gewinnen. Außerdem würde ich es gerne lernen, gute, verkaufsorientierte und trotzdem freundliche und menschliche Kundengespräche zu führen.

Derzeit besuche ich die letzte Klasse der Hauptschule und werde diese im nächsten Sommer beenden. Über eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch bei Ihnen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen