Bewerbung als Personaldienstleistungskaufmann/-frau

Sachbearbeiter BewerbungWer gern mit Menschen arbeitet ist im Beruf des Personaldienstleistungskaufmann/-frau sehr gut aufgehoben.

Denn hier arbeitet man nicht nur mit Menschen, sondern auf für Menschen.

Tätigkeit: Als Personaldienstleistungskaufmann/-frau beschafft man Personal und koordiniert dessen Einsatz.

Weiterhin kümmert man sich um neue Aufträge für das Personal und betreut Kunden.

Aufgaben/Tätigkeiten

  • Anwerben von Personal (z.B. Beobachtung und Auswertung des Personalbeschaffungsmarktes, Sichten von Stellenanzeigen und Bewerberprofilen, Formulierung und Publikation von Stellenausschreibungen)
  • Beratung von Bewerbern (z.B. Vorstellung des eigenen Unternehmens sowie der Einstellungsvoraussetzungen, Aufzeigen von Einsatzmöglichkeiten, Vergütung und Arbeitsbedingungen)
  • Auswahl von geeigneten Bewerbern (z.B. Erstellen von Bewerberprofilen, Abgleichen der Bewerberprofile mit den Anforderungen der zu besetzenden Stelle und Entscheid über Bewerber mit Begründung)
  • Einstellung und Vermittlung von Personal (z.B. Zusammenstellung von Einstellungsdokumenten und Vertragsunterlagen, Abschließen von Verträgen)
  • Planung, Steuerung und Dokumentation des Personaleinsatzes
  • Führung und Betreuung von Personal (z.B. Vorbereitung der Mitarbeiter/innen auf den Einsatz, Aufklärung über Rechte und Pflichten, Durchführung von Maßnahmen zur Personalentwicklung)
  • Erledigung von Aufgaben der Personalabteilung (z.B. Führung von Personalakten und -statistiken, Durchführung von Entgeltabrechnungen)
  • Beendigung von Beschäftigungsverhältnissen
  • Durchführung von Marketingaktionen und Auftragsakquisition
  • Entwicklung von kundengerechten Angeboten
  • Mitwirkung bei Angebots- und Vertragserstellung
  • Durchführung von Arbeitsplatz- und Personalbedarfsanalyse für das Unternehmen bzw. den Kunden
  • Kundenbetreuung
  • Kostenerfassung und Auftragskalkulation
  • Erstellen von Leistungsabrechnungen
  • Erstellen von Statistiken für das Controlling

Arbeitsumgebung

Als Personaldienstleistungskaufmann/-frau findet man in aller Regel seine Beschäftigung in Personaldienstleistungsunternehmen, in Personalabteilungen größerer Unternehmen oder auch in Personalberatungsunternehmen.
Der Arbeitsort liegt dabei hauptsächlich im Büro oder in Besprechungsräumen.

Arbeitsgegenstände/Arbeitsmittel

Neben der üblichen Büroausstattung hat man es als Personaldienstleistungskaufmann/-frau bei der täglichen Arbeit mit jeder Menge Unterlagen, wie zum Beispiel Tageszeitungen, Bewerbungsunterlagen, Formularen, Datenbanken, Abrechnungen und gesetzlichen Vorschriften zu tun.

Arbeitsbedingungen

  • Bildschirmarbeit
  • Arbeit im Büro, im Sitzen
  • Kundenkontakt
  • häufig wechselnde Aufgaben und Situationen
  • Verantwortung für Personen

Verdienst/Einkommen

Durchschnittlich beträgt der monatliche Bruttoverdienst in Deutschland  zwischen 2.134 € und 2.937 €

Zukünftige Entwicklung

Auch im Personalwesen, ganz explizit im Beruf des Personaldienstleistungskaufmannes wird in Zukunft zunehmend über das Internet und Social Media agiert. Das bedeutet, dass man sich als Personaldienstleistungskaufmann/-frau darauf einstellen muss, Inhalte, Angebote und auch Bewerber bzw. Personal über das Internet zu finden oder anzubieten. Der Trend geht eindeutig zu Mobile Recruiting, Video Recruiting.

Beschäftigungs-/Besetzungsalternativen

  • Assistent/in für Personalwesen
  • Fachkraft für Personalberatung und -vermittlung
  • Personalberater/in
  • Personaldisponent/in
  • Personalentwickler/in
  • Personalsachbearbeiter/in
  • Recruiter/in
  • Personalvermittler/in

Spezialisierung

In den Tätigkeitsfeldern Finanz- und Rechnungswesen, Personaldienstleistungen sowie Personalwesen kann man sich als Personaldienstleistungskaufmann/-frau auf einen speziellen Aufgabenbereich spezialisieren.

Weiterbildung

  • Fach-und Betriebswirt/in Wirtschaft
  • Personalreferent/in
  • Ausbilder/in
  • Studienrichtung Personalmanagement und -dienstleistung
  • Studienrichtung Betriebswirtschaftslehre und Business Administration

Beispiel für ein Bewerbungsanschreiben als Personaldienstleistungskaufmann/-frau

Sehr geehrte Damen und Herren,

möglicherweise sind Ihnen meine umfangreichen Erfahrungen als Personaldienstleistungskaufmann in der gut strukturierten Personalabteilung Ihres erfolgreichen Unternehmens nützlich und hilfreich.

Neben den grundlegenden Aufgaben als Personaldienstleistungskaufmann habe ich in meiner derzeitigen Anstellung nicht nur unsere Kunden betreut, sondern immer auch passende Bewerber und Auftraggeber erfolgreich zusammengeführt. Zudem habe ich nicht nur Erfahrungen in der Entgeltabrechnung und Bewerberauswahl, sondern bin auch mit den Aufgaben im Bereich der Personalsachbearbeitung vertraut und gut ausgebildet.

Ich freue mich darauf, mit Ihnen persönlich zu besprechen, in welchem Umfang meine Erfahrungen in Ihrer Personalabteilung nutzbringend eingebunden werden können, denn ich bin überzeugt davon, dass ich meine Erfahrungen in Ihrem erfolgreichen Unternehmen erweitern kann und meine berufliche Zukunft in Ihrem Erfolgsunternehmen liegt.

Mit freundlichem Gruß

Beispiel für ein Bewerbungsanschreiben als Azubi Personaldienstleistungskaufmann/-frau

Sehr geehrte/r Frau/ Herr Melchner,

Hiermit bewerbe ich mich bei Ihnen für den Ausbildungsplatz zum Personaldienstleistungskaufmann/-frau. Ihre Anzeige habe ich in der Zeitung ‚Weserkurier‘ am … gelesen. Zusätzlich zu den von Ihnen gewünschten Eigenschaften, wie strukturiertes Denken und Präzision, bringe ich ein reges Einarbeitungsinteresse mit.

Ich bin ein sehr interessierter Mensch und beschäftige mich gerne näher und genauer mit Sachverhalten. Mein Umgang mit Menschen ist geprägt von Höflichkeit und Zuvorkommenheit. Von Vorurteilen habe ich mich bislang stets fern gehalten. Ich kann sowohl im Team, als auch alleine gut arbeiten. Arbeitsaufträge arbeite ich zeitnah und genau ab. In mir bekannten Bereichen arbeite ich auch schnell und konzentriert selbständig.

Derzeit besuche ich die letzte Klasse an der Realschule. Im Sommer werde ich sie mit meinem erweiterten Realschulabschluss verlassen. Und danach in Ihren Akten wühlen?

Über eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch bei Ihnen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen