Bewerbung Gesundheits- und Krankenpfleger/in

Bewerbungsschreiben KrankenschwesterWer als Gesundheits- und Krankenpfleger/in arbeitet, wird umgangssprachlich auch Krankenschwester oder Krankenpfleger genannt. Die Ausbildung dazu findet an einer Berufsfachschule für Krankenpflege statt und dauert 3 Jahre.

Tätigkeit: Als Gesundheits- und Krankenpfleger/in betreut und versorgt man kranke und pflegebedürftige Menschen. Dabei führt man durch den behandelnden Arzt veranlasste Maßnahmen durch, assistiert bei Untersuchungen und Behandlungen und übernimmt die Aufgabe, Patientendaten zu dokumentieren.

Aufgaben/Tätigkeiten

  • Planung, Koordinierung, Anpassung, Dokumentation und Sicherung von Pflegemaßnahmen (z.B. Mitwirkung in der Patientenaufnahme, Mitwirkung bei der Pflegeplanung, Dokumentation von Pflegemaßnahmen und Beobachtungen)
  • Durchführung von Maßnahmen der grundlegenden Pflege bei pflegebedürftigen Patienten (z.B. Hilfe bei der Körperpflege und Verrichtungen des täglichen Lebens, Austeilen von Speisen und Getränken, Patienten fachgerecht lagern und betten)
  • Durchführen von besonderen Behandlungsmaßnahmen (z.B. Ermittlung der Patientendaten, Erkennen und Beurteilen von körperlichen, sozialen und seelischen Bedürfnissen der Patienten, Durchführung von Nachtwachen)
  • Zusammenarbeit mit Ärzten/innen
  • Organisation und Verwaltung (z.B. Schreiben von Pflegeberichten, Verwalten von Medikamenten nach Vorschrift, Erledigung von pflegedienstbezogenen Abrechnungen sowie Organisations- und Verwaltungsaufgaben)
  • Beratung und Anleitung von Patienten und deren Angehörigen (z.B. Mitwirkung bei der Vorsorge und Rehabilitation, individuelle Hilfestellung geben, Durchführung der Pflegeberatung nach §7a des Sozialgesetzbuches XI)

Arbeitsumgebung

In der Regel ist man als Gesundheits- und Krankenpfleger/in in Krankenhäusern, Facharztpraxen, Gesundheitszentren, Altenwohn- und Pflegeheimen, Einrichtungen der Kurzzeitpflege, Wohnheimen für Menschen mit Behinderungen oder bei ambulanten Pflegediensten angestellt. Darüber hinaus ist aber auch eine Beschäftigung in der Krankenstation auf Schiffen oder in der Justizvollzugsanstalt denkbar.
Die Arbeitsorte liegen dabei sowohl in Patientenzimmern als auch in Untersuchungs- und Behandlungsräumen, in der Patientenwohnung sowie im Büro beziehungsweise im Schwesternzimmer.

Arbeitsgegenstände/Arbeitsmittel

Neben den Unterlagen und üblicher Büroausstattung ist es für den Dienst eines Gesundheits- und Krankenpflegers unerlässlich, dass er sich mit medizinischen Geräten, Instrumenten und Medizinprodukten auskennt, zu denen unter anderem Beatmungs-, Absaug- und Inhalationsgeräte oder auch Überwachungsmonitore gehören. Darüber hinaus benötigt man für die tägliche Arbeit Medikamente, Pflegehilfsmittel und Zubehör, wie zum beispiel Tabletten, Bettschüsseln, Spritzen und Verbände.

Arbeitsbedingungen

  • Arbeit an und mit technischen Geräten, Maschinen und Anlagen/Apparaturen
  • Tragen von Schutzkleidung und -ausrüstung
  • Arbeit in medizinischen Einrichtungen
  • Arbeit im Stehen und Gehen
  • enger Körperkontakt mit Menschen
  • Umgang mit Körpergeruch und menschlichen Ausscheidungen
  • Infektionsgefahr
  • Schichtarbeit, Bereitschaftsdienst, Rufbereitschaft
  • emotional belastende Situationen und Aufgaben
  • Umgang mit kranken, verletzten und behinderten Menschen
  • schweres Heben und Tragen
  • hohe Verantwortung für Menschen

Verdienst/Einkommen

Die Bruttovergütung als Gesundheits- und Krankenpfleger/in beträgt im Öffentlichen Dienst  zwischen 2.668 € und 3.286 €  im Monat.

Zukünftige Entwicklung

Grundlegend kann man in dieser Berufsgruppe davon ausgehen, dass die Anzahl der pflegebedürftigen Menschen in den nächsten Jahren noch zunehmen wird. Dies bedeutet zum einen einen erhöhten Bedarf an gut ausgebildeten Fachpersonal und auf der anderen Seite ein zunehmend intensivere Betreuung der Patienten.
Ein weitere Trend, der sich im Gesundheitswesen abzeichnet, ist die zunehmende Vernetzung von Ärzten, Telenurses und Patienten, deren Ziel es ist, vor allem Menschen in strukturschwachen Regionen schneller medizinisch versorgen zu können.

Beschäftigungs-/Besetzungsalternativen

  • Krankenpfleger/Krankenschwester
  • Ambulante/r Pfleger/in
  • Nachtwache – Pflege
  • Stomatherapeut/in
  • Werkpfleger/Werkschwester
  • Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/in

Spezialisierung

Als Gesundheits- und Krankenpfleger/in kann man sich innerhalb der Tätigkeitsfelder Arzthilfe, Praxisorganisation und -verwaltung, Informationsbeschaffung, -erschließung und -aufbereitung sowie in der Kranken- und Altenpflege oder in der Geburtshilfe auf einen Aufgabenbereich spezialisieren.

Weiterbildung

  • Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Betriebswirt/in (Fachschule) für Management im Gesundheitswesen
  • Pflegedienstleiter/in
  • Staatlich anerkannte/r Stationsleiter/in in der Kranken- und Altenpflege oder Kinderkrankenpflege
  • Lehrkraft an Schulen im Gesundheitswesen
  • Fachkrankenschwester/-pfleger mit unterschiedlichen Fachrichtungen
  • Studienrichtung Pflegemanagement und -wissenschaft
  • Studienrichtung Humanmedizin
  • Studienrichtung Medizin- und Pflegepädagogik
  • Studienrichtung Sanitäts- und Rettungswesen
  • Studienrichtung Gesundheitsförderung und -pädagogik
  • Studienrichtung Gesundheitswissenschaft und Public Health

Beispiel für ein Bewerbungsanschreiben als Gesundheits- und Krankenpfleger/in

Sehr geehrte Damen und Herren,

möglicherweise kann ich mit meinen langjährigen Berufserfahrungen als Gesundheits- und Krankenpfleger in Ihrem gut angesehenen und wirtschaftlich starken Krankenhaus einen nützlichen Dienst leisten, bei dem die Versorgung der Patienten bei mir in verlässlichen Händen ist.

In meiner derzeitigen Anstellung in einer kleinen Klinik hatte ich Gelegenheit mich neben der Versorgung der Patienten immer auch wieder mit den organisatorisch-verwaltenden Aufgaben zu befassen sowie Patienten und deren Angehörige ausführlich zu beraten und zu begleiten.
Meine Aufgaben erfülle ich stets sorgfältig und gewissenhaft. Durch meine ruhige und freundliche Art finde ich nicht nur schnell einen guten Kontakt zu den Patienten, sondern bringe mich schnell in bestehende Teams positiv ein.

Ich freue mich darauf, mit Ihnen persönlich zu besprechen, in welchem Umfang meine Erfahrungen und mein Fachwissen in Ihrem erfolgreichen Krankenhaus zum Wohl der Patienten eingesetzt werden können.

Mit freundlichem Gruß