Bewerbung als TierpflegerAls Tierpfleger/in ist man nicht immer nur in Zoologischen Gärten oder Tierparks beschäftigt. Auch in Tierheimen und Tierpensionen werden immer zuverlässige und verantwortungsbewusste Tierpfleger/innen gebraucht.

Tätigkeit: Als Tierpfleger/in mit der Fachrichtung Tierheim und Tierpension kümmert man sich in erster Linie um Haus- und Nutztiere. Man versorgt und betreut also Tiere, die einer vorübergehenden Betreuung in einem Tierheim oder einer Tierpension bedürfen.

Aufgaben/Tätigkeiten

  • Pflege und Versorgung von Tieren
  • Ausbildung und Erziehung von Hunden
  • Kundenbetreuung
  • Mitwirkung bei der Verwaltung des Betriebes
  • Öffentlichkeitsarbeit

Arbeitsumgebung

In der Regel findet man als Tierpfleger/in mit der Fachrichtung Tierheim und Tierpension seine Beschäftigung in Tierheimen, Tierpensionen und unter Umständen auch in Tierkliniken.
Der Arbeitsort liegt dabei zumeist in den Tierunterkünften, in Lagerräumen, in Untersuchungs– und Behandlungsräumen.

Arbeitsgegenstände/Arbeitsmittel

Neben den Tieren selbst gehören zu den täglichen Arbeitsgegenständen und Arbeitsmitteln als Tierpfleger/in unter anderem auch Unterlagen, Krallenzangen, Striegel, Besen, Futtermittel, Käfige oder Desinfektionsmittel.

Arbeitsbedingungen

  • Arbeit im Freien und in Tierunterkünften
  • Handarbeit,teilweise unter Geruchsbelästigung
  • schweres Heben und Tragen
  • Schmutzarbeit
  • erhöhte Infektions- und Unfallgefahr
  • Tragen von Schutzkleidung
  • Umgang mit Chemikalien
  • enger Körperkontakt zu Tieren
  • häufiger Kundenkontakt
  • hohe verantwortung

Verdienst/Einkommen

Als Tierpfleger/in mit der Fachrichtung Tierheim und Tierpension verdient man in Deutschland durchschnittlich  zwischen 2.479 € und 2.733 € Brutto. 

Zukünftige Entwicklung

Bei rund 10 Millionen Haustierbesitzern wird auch immer wieder Bedarf an gut ausgebildeten Tierpfleger/innen für Tierpensionen oder Tierheimen bestehen. Denn immer auch wird es Tiere geben, die vorübergehend eine kompetente Betreuung benötigen.

Beschäftigungs-/Besetzungsalternativen

  • Tierpfleger/in mit Fachrichtung Zoo
  • Tierpfleger/in mit Fachrichtung Forschung und Klinik
  • Futtermeister/in
  • Hundezüchter/in

Spezialisierung

Als Tierpfleger/in mit der Fachrichtung Tierheim und Tierpension kann man sich im Rahmen seines Tätigkeitsbereiches auch bezüglich Zucht, Pflege und Tierhaltung spezialisieren. So sind zum Beispiel Spezialisierungen als Hundefriseur/in, als Tierheimleiter/in oder als Tierlehrer/in möglich.

Weiterbildung

Auch als Tierpfleger/in sollte man sich immer anpassend weiterbilden, damit man immer auf dem neuesten Wissensstand ist. Wer dabei an seinen beruflichen Aufstieg denkt, der sollte seine Weiterbildungen in den folgenden Richtungen einschlagen:

  • Tierpflegemeister/in
  • Ausbilder/in
  • Studienrichtung Biologie
  • Studienrichtung Agrarwissenschaften
  • Studienrichtung Agrarbiologie
  • Studienrichtung Tiermedizin
  • Studienrichtung Landschaftsökologie und Naturschutz

Beispiel für ein Bewerbungsanschreiben als Tierpfleger/in

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund meiner langjährigen Berufserfahrung als Tierpflegerin in unserem örtlichen Tierheim bin ich mir sicher, dass meine Kenntnisse und Fähigkeiten Ihrer jungen Tierpension durchaus sehr nützlich sein werden.

Während meiner langjährigen Tätigkeit habe ich natürlich viele Gelegenheiten bekommen, mich voll und ganz der Pflege und der Versorgung von ausgesetzten, einsamen und teilweise auch verhaltensauffälligen Tieren zu widmen. Mit den umfassenden Aufgaben in diesem Beruf bin ich bestens vertraut. Durch meine besondere Fähigkeit mit Hunden umzugehen, habe ich die bei uns befindlichen Vierbeiner immer auch erzogen und ihnen einiges an besserem Sozialverhalten mit auf den Weg geben können.

Ich freue mich darauf, mit Ihnen persönlich über die Einsatzmöglichkeiten meiner Person in Ihrem Unternehmen zu sprechen.

Mit freundlichem Gruß

Download

41 Fragen aus dem Einstellungstest

41 Fragen aus dem Einstellungstest