Bewerbungsmuster TierpflegerWer als Tierpfleger/in im Bereich Forschung und Klinik arbeiten möchte, sollte Interesse an organisatorisch-prüfenden Tätigkeiten mitbringen. Darüberhinaus sollte gerade in diesem Bereich ein Mindestmaß an die Einsicht für klinische Forschungen gegeben sein.

Tätigkeit: Als Tierpfleger/in im Bereich Forschung und Klinik pflegt und züchtet man Versuchstiere, sofern man in Forschungs- und Untersuchungseinrichtungen angestellt ist. Ist man dagegen in Tierkliniken und Tierarztpraxen beschäftigt, dreht sich die Tätigkeit zumeist um Versorgung von kranken oder verletzten Haustieren, wobei man hier auch bei operativen Eingriffen und Behandlungen mitwirkt.

Aufgaben/Tätigkeiten

  • Herstellung von artgerechten Futtermischungen und Zusammenstellung von Futterrationen (z.B. fachgerechte Lagerung des Futters, Verarbeitung, Züchtung, Haltung und Tötung von Futtertieren)
  • Pflege und Versorgung von Tieren, Assistenz bei tierärztlichen Eingriffen (z.B. Einrichtung und Instandhaltung der artgerechten Tierunterkünfte, Vorbereitung und Durchführung von Tiertransporten, Entsorgung von Tierkadavern nach Vorschrift)
  • Mitwirkung bei Experimenten und Versuchen (z.B. Vorbereitung der Tiere für Behandlung oder Versuchsreihen, fach- und artgerechte Vor- und Nachsorge, Tierbeobachtung)
  • Erledigung von Laboraufgaben (z.B. Überwachung von Zell- und Gewebekulturen sowie deren Auswertung vornehmen)
  • Durchführung von Qualitätskontrollen
  • Mitwirkung bei der Planung von Arbeitsabläufen
  • Aufzeichnung der Daten mithilfe von Informations- und Kommunikationssystemen

Arbeitsumgebung

Im Fachbereich Forschung und Klinik ist man als Tierpfleger/in in Forschungslaboratorien, in Universitätskliniken, an Hochschulen, in Tierkliniken und Tierarztpraxen oder auch in Betrieben der Versuchstierzucht und -haltung angestellt.
Die Arbeitsorte liegen dabei zumeist in Labors, in Behandlungsräumen, in Operationsräumen sowie in geschlossenen Räumen und Stallungen.

Arbeitsgegenstände/Arbeitsmittel

Um Haus- und Versuchstiere zu versorgen, benötigt man als Tierpfleger/in im Bereich Forschung und Klinik neben einer Büroausstattung und diversen Unterlagen aber auch verschiedene Instrumente und Geräte, wie beispielsweise Skalpelle, Bürsten, Probenbehälter und Sterilisationsgeräte sowie anderes Zubehör, wie Käfige, Futtertiere, Medikamente oder Desinfektionsmittel. Weiterhin hat man es bei seiner täglichen Arbeit auch mit biologischen Stoffen, wie zum Beispiel Proben von Kot, Gewebe oder Körperflüssigkeiten zu tun.

Arbeitsbedingungen

  • Hand-, Präzisions- und Feinarbeit
  • Arbeit an und mit technischen Geräten, Maschinen und Anlagen
  • Tragen von Schutzkleidung und -ausrüstung
  • Arbeit im Labor, in medizinischen Einrichtungen
  • Arbeit unter Geruchseinfluss
  • Schmutzarbeit
  • Umgang mit Chemikalien
  • Infektionsgefahr
  • unregelmäßige Arbeitszeiten
  • Verantwortung für Tiere, Personen und Sachwerte
  • betreuender Umgang mit Tieren

Verdienst/Einkommen

Wer als Tierpfleger/in mit Fachrichtung Forschung und Klinik in der gewerblichen Wirtschaft arbeitet, kann im Durchschnitt  zwischen 2.854 € und 3.368 € Brutto  verdienen. Im Öffentlichen Dienst hingegen liegt der Durchschnittsverdienst  zwischen 2.426 € und 2.909 € Brutto .

Zukünftige Entwicklung

Als Tierpfleger/in im Fachbereich Forschung und Klinik wird man auch in Zukunft ein sehr breites Betätigungsfeld haben, denn zum einen werden auch in den nächsten Jahren unsere Haustier medizinische Behandlung benötigen. Und zum anderen wird auch in den kommenden Jahren hinreichend geforscht. Veränderungen sind dabei unter Umständen in den Behandlungsmethoden oder auch im technischen gerät zu erwarten.

Beschäftigungs-/Besetzungsalternativen

  • Tierpfleger/in mit anderen Fachrichtungen
  • Tierarzthelfer/in
  • Tiermedizinische/r Fachangestellte/r

Spezialisierung

Innerhalb des Tätigkeitsfeldes Tierhaltung, -zucht und -pflege kann man sich als Tierpfleger/in spezialisieren und dann als Tierlehrer/in arbeiten.

Weiterbildung

  • Tierpflegemeister/in
  • Ausbilder/in
  • Studienrichtung Biologie
  • Studienrichtung Agrarbiologie
  • Studienrichtung Agrarwissenschaft
  • Studienrichtung Landschaftsökologie und Naturschutz
  • Studienrichtung Tiermedizin

Beispiel für ein Bewerbungsanschreiben als Tierpfleger/in im Fachbereich Forschung und Klinik

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ein Herz für Kinder? – Auf jeden Fall auch. Aber hauptsächlich: Ein Herz für Tiere. Deswegen bewerbe ich mich hiermit bei Ihnen für den ausgeschriebenen Arbeitsplatz als Tierpfleger. Ihre Anzeige in der Januarausgabe der Fachzeitschrift ‚Tiere heute‘ habe ich mit viel Interesse gelesen. Mit Ihren genannten Vorstellungen, gute Tierpflege betreffend, kann ich mich sehr gut identifizieren.

Für mich ist es wichtig, dass die Tiere im Rahmen ihrer artlichen Begrenzung verstanden und behandelt werden. Nach dem Motto: Ein Raubtier bleibt immer ein Raubtier. Ich war in den vergangenen Jahren in einer Tierarztpraxis angestellt, und konnte dort mein Wissen immer wieder aufs Neue vertiefen und erweitern.

Ich arbeite sehr konzentriert und mit viel Liebe mit den Tieren. Auch Routinearbeit erledige ich gewissenhaft und verantwortungsbewußt. Denn ich weiß, dass gerade die Details stimmen müssen. Neue Bereiche eigne ich mir schnell und problemlos an – sei es in der Technik oder allgemein ein neuer Arbeitsbereich. Mein Umgang mit Menschen ist höflich und zuvorkommend. In bestehende Teams habe ich mich durch meine unkomplizierte Art und mein ehrliches Wesen immer schnell integriert.

Die Tätigkeit bei Ihnen reizt mich besonders wegen des hervorragenden Rufes, den Ihre Tierklinik genießt. Ich bin mir sicher, dass ich bei Ihnen nicht nur meine Erfahrungen sehr gut einbringen kann, sondern zudem immer noch etwas Neues lernen kann, was letztendlich den zu betreuenden Tieren wieder zugute kommt.

Laden Sie mich zu einem persönlichen Gespräch ein und ich werde Sie überzeugen dass ich der Richtige bin.

Mit freundlichen Grüßen

Beispiel für ein Bewerbungsanschreiben als Azubi Tierpfleger/in im Fachbereich Forschung und Klinik

Sehr geehrte Damen und Herren,

möglicherweise ist es gerade mein Hang zur Forschung, den ich mit meinem Verständnis für artgerechte Haltung sowie einer fachgerechten Vor- und Nachsorge bei Labortieren in Einklang bringe, der mich für den Beruf der Tierpflegerin im Fachbereich Forschung und Klinik inspiriert. Da ich um die großen Erfolge und dem sehr guten Ruf Ihres Forschungslabors weiß, bewerbe ich mich um den Ausbildungsplatz zur Tierpflegerin bei Ihnen.

Gestellte Aufgaben erledige ich zielstrebig und ordnungsgemäß, wobei dazu für mich auch Routinearbeiten gehören. Mein Umgang mit anderen Menschen und mit Tieren ist immer frei von Aggressionen, so dass ich sowohl bei Zwei-, als auch bei Vierbeinern recht schnell einen guten Draht finde.

Derzeit besuche ich die letzte Klasse der sekundarschule und werde diese im Sommer mit einem guten Realschulabschluss verlassen. Vielleicht um gleich danach in Ihrem hervorragendem Labor die Tiere artgerecht zu versorgen?

Da ich davon überzeugt bin, dass ich in Ihrem Forschungslabor nicht nur meine Neugier befriedigen kann, sondern auch jegliches Fachwissen erlangen kann, freue ich mich darauf, wenn ich mit Ihnen persönlich besprechen kann, wie meine berufliche Zukunft in Ihrem gut strukturierten Labor aussehen wird.

Mit freundlichem Gruß

41 Fragen aus dem Einstellungstest

41 Fragen aus dem Einstellungstest